Gemeinderat vom 20. Januar 2014

CLAK 20.01.2014

Ruine Leofels wird saniert

Ilshofen - Die Sicherung des brüchigen Mauerwerks und die Sanierung der denkmalgeschützten Burganlage Leofels wird voraussichtlich 1,55 Millionen Euro kosten. Dazu will das Land 400000 Euro beitragen. Da es sich um ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung handelt, kommen auch Bundesmittel in Höhe von 400000 Euro dazu. Weitere 300000 Euro hat die deutsche Stiftung Denkmalschutz in Aussicht gestellt. Die restlichen Kosten muss die Stadt übernehmen. Da die Unterstützung der Denkmalstiftung noch nicht endgültig zugesagt ist, bewilligte der Gemeinderat bei zwei Gegenstimmen zur Bauvergabe zunächst nur die Gemeindeanteile, die bei 800000 Euro Zuschuss fällig werden. Im Frühjahr sollen die Bauarbeiten in der Ruine fortgesetzt werden.

Aussegnungshalle geplant

Ilshofen - Nach den Plänen von Stadtbaumeister Herbert Kraft kann auf dem Friedhof in Großallmerspann für knapp 95000 Euro eine Aussegnungshalle gebaut werden. Das sieben Meter breite und 4,60 Meter lange Gebäude bekommt einen Aufbahrungsraum, eine Gerätekammer und ein vier Meter langes Vordach. Den endgültigen Baubeschluss fasst der Gemeinderat erst, wenn im Februar oder März Zuschüsse aus dem Entwicklungsprogramm ländlicher Raum bewilligt werden.

Wahlausschuss festgelegt

Ilshofen - Für die Gemeinderatswahl am 25. Mai wird Hauptamtsleiter Klaus Blümlein dem Gemeindewahlausschuss vorsitzen. Tanja Schubert wird seine Stellvertreterin. Zu Beisitzern wählte der Rat Tanja Esslinger, Alexander Klooz und Herbert Kraft; Roland Schaile, Hans Bauer und Birgit Bommer sind Stellvertreter.