Bühlertann Gemeinden wollen enger zusammenarbeiten

Die Bürgermeister Stanislaw Sokal (r.) und Michael Dambacher. Privatfoto
Die Bürgermeister Stanislaw Sokal (r.) und Michael Dambacher. Privatfoto © Foto:  
SWP 25.07.2015
Die fünfköpfige Delegation um Bürgermeister Michael Dambacher wollte mit den neu gewählten Vertretern von Skierbieszów ins Gespräch kommen.

Die Bühlertanner kamen bei ihrem Besuch mit dem neuen Bürgermeister Stanislaw Sokal, seinem Stellvertreter Stanislaw Jedrusina und dem neu gewählten Gemeinderat von Skierbieszów über die künftige Gestaltung der Gemeindepartnerschaft ins Gespräch.

Die beiden Bürgermeister hätten beiderseits den Willen bekräftigt, verschiedene Kooperationen zwischen den Gemeinden zu initiieren und den Erfahrungsaustausch sowie die Begegnungen unter den Bürgern zu unterstützen, heißt es aus der Bühlertanner Gemeindeverwaltung. Man sei sich schnell darüber einig gewesen, dass beide Kommunen sich in ihren Gremien beraten werden, wo in den kommenden Jahren die Schwerpunkte für eine deutsch-polnische Zusammenarbeit gelegt werden sollen. Weitere Abstimmungsgespräche sollen noch im Nachgang telefonisch geführt werden.

Im anschließenden Gespräch mit dem Gemeinderat habe man schnell viele Gemeinsamkeiten zwischen Bühlertann und Skierbieszów feststellen können. So habe die polnische Partnergemeinde darunter zu leiden, dass weniger Kinder geboren würden und damit Einrichtungen wie Kindergarten und Schule weniger Plätze, aber dafür mit mehr Betreuungsangeboten geführt werden müssten. Zugleich fehle es derzeit noch an einer Einrichtung, die sich um ältere, pflegebedürftige Menschen kümmere. Viele und sehr wichtige Projekte müssten auf Jahre hinweg verschoben werden, da der Gemeinde Skierbieszów die notwendigen finanziellen Mittel fehlen.

Neben den Gesprächen besuchte die Delegation verschiedene öffentliche Einrichtungen, wie etwa Schule, Kindergarten sowie verschiedene öffentliche Plätze.