Mit dem Liedbeitrag "Singen ist im Chor am schönsten" hieß der Gesangverein die Besucher im Michelbacher Gemeindesaal willkommen. In ihren Begrüßungsworten versprachen Vereinsvorsitzender Willi Köhnlein und Chorleiterin Beate Oppold magische (Sanges)-Momente und viel Spaß beim Theater. Was die Michelbacher Sangesfreunde dann unter Begleitung von Leonie Meinikheim am Klavier aus dem Hut zauberten, konnte sich wahrlich sehen und hören lassen. Von "So heiß wie die Sonne - ice in the sunshine" über "Ich zähle täglich meine Sorgen" von Peter Alexander bis zu Drafi Deutschers "Marmor, Stein und Eisen bricht" ging die Spanne. Letzteres Lied auf ausdrücklichen Wunsch von Chorleiterin Oppold ("Mein Traum war es schon immer, einen Chor mit über 150 Sängern zu leiten.") - unter kräftiger Begleitung des Publikums.

Musikalischer Höhepunkt war das Lied der 200-jährigen Meeresschildkröte Nessaja "Ich wollte nie erwachsen sein" aus dem Musical "Tabaluga oder die Reise zur Vernunft" von Peter Maffay. Bemerkenswert, wie gut der Männerchor mit den Lead-Sängerinnen Juliane und Lena Gronbach harmonierte.

Beste Unterhaltung der lustigen Art bot die Theatergruppe Michelbach mit dem Dreiakter "Meine Chefin kommt aus Indien". Bei dieser Verwechslungskomödie mit vielen Kostümwechseln versucht fast jeder der Beteiligten, den anderen hinters Licht zu führen, um an Geld oder Liebe zu gelangen. Mit dabei waren hier: Oliver Köhnlein, Alexander Düring, Jasmin Seibold, Leonie Meinikheim, Fabian Dittes, Hanna Frey, Kai Franz, Silke Bender und Albrecht "Otti" Frey.