Bartenstein Geheimer Rat lädt ein - Ehepaar Reimann stellt Bartenstein vor

VIENA SCHALL 09.09.2013
Beim Tages des offenen Denkmals haben sich am Sonntag einige Interessierte bei Führungen durch die alte Residenz Bartenstein zusammengefunden und einen Gang durch die Vergangenheit unternommen.

Geheimrat Baltasar Kirchner und seine Gattin stehen am Vormittag vor dem Brunnen auf dem nach Hofbaumeister Gallasini benannten Platz und erzählen vom Leben im 18. Jahrhundert. Das in Bartenstein wohnende Ehepaar Anne und Claus Reimann stellt in historischen Kostümen die früheren Bewohner ihres Hauses dar, den Geheimen Hofrat und dessen Frau.

Familie Reimann erforscht seit Jahren die Geschichte des Ortes und führt die rund 30 Besucher der ersten Führung des Tages durch die Straßen. Die Gebäude an der Schlossstraße wurden vom Baumeister Gallasini im hohen Alter von 80 Jahren entworfen. Der Hierarchie entsprechend, lebten hohe Persönlichkeiten, wie der Leibarzt, der Hofmarschall oder der Koch des Fürsten näher am Schloss. Handwerker und der niedere Stand wohnten weiter hinten in der Schlossstraße entlang.

Am Schlossplatz angekommen, schauen die Besucher auf den Schlossbau, der ebenfalls von Baumeister Gallasini entworfen wurde. In der katholischen Hofkirche blickt man in begeisterte Gesichter. An der Decke ist ein sogenannter Heiligenhimmel zu sehen, der in kunstvollen Bildern Geschichten aus der Bibel erzählt. Auch die Fürstenloge und die Orgel, seit mehreren hundert Jahren unverändert, laden zum Staunen ein.

Karen Haan aus dem Kochertal ist fasziniert: "Die Reimanns machen das ganz toll. Man kann viel lernen." Anne Reimann und ihrem Mann ist es wichtig, Vergessenes wieder ins Gedächtnis zu rufen. "Wir haben viel Freude daran, in der Geschichte zu forschen", meint Anne Reimann. Was mit Interesse an der Geschichte des eigenen Hauses begann, wurde zu einer Entdeckung des ganzen Ortes. Das Ehepaar ist mit viel Herz dabei.