Feuerwehr Führungswechsel bei der Feuerwehr Gerabronn

Gruppenbild bei der Versammlung (von links): Martin Tauberschmidt, Werner Vogel, Matthias Trumpp, Hermann Seibold, Walter Kraft, Hans Hacker, Martin Hornberger, Bernhard Mauch, Heiko Hähnle, Peter Hanselmann und Klaus-Dieter Schumm.
Gruppenbild bei der Versammlung (von links): Martin Tauberschmidt, Werner Vogel, Matthias Trumpp, Hermann Seibold, Walter Kraft, Hans Hacker, Martin Hornberger, Bernhard Mauch, Heiko Hähnle, Peter Hanselmann und Klaus-Dieter Schumm. © Foto: Leslie Stapf
PM 02.03.2017
Peter Hanselmann hört als Stadtbrandmeister auf, Matthias Trump übernimmt.

Der scheidende Stadtbrandmeister Peter Hanselmann gab bei der Hauptversammlung der Feuerwehr einen Überblick über Veranstaltungen und Lehrgänge, die von 102 Mitgliedern der Gesamtwehr absolviert wurden. 62 Einsätze standen 2016 zu Buche. Der Amlishagener Abteilungskommandant Heiko Guttknecht berichtete von fünf Einsätzen. Die Hauptabteilung unter Matthias Trumpp musste mit ihren 44 Wehrmännern 52-mal ausrücken. Sven Dittes, Kommandant der Abteilung Michelbach/Heide, meldete neun Einsätze. Die Abteilung Dünsbach mit Kommandant Friedrich Reingruber verzeichnete zwölf Einsätze.

Besonders der 29. Mai 2016 mit dem Starkregen bleibt in Erinnerung. In einigen Teilorten im Stadtgebiet verursachten Gerölllawinen und Sturzfluten einen hohen Sachschaden. An jenem Abend und den darauffolgenden Tagen leisteten die Kräfte der Feuerwehr Gerabronn rund 1000 Einsatzstunden.

Klaus-Dieter Schumm sprach in seiner letzten Rede als Bürgermeister von einer Katastrophe, die mit der „Jagstkatastrophe“ in 2015 nicht zu vergleichen sei. Er lobte die Solidarität, die der Gemeinde Braunsbach entgegengebracht wurde. Kreisbrandmeister Werner Vogel verglich das, was täglich durch Nachrichten und Filme auf die Menschen einprasselt, mit der Wirklichkeit im Feuerwehralltag. Einsatzkräfte hätten meist sekundenschnell weitreichende Entscheidungen zu treffen.

Auf persönlichen Wunsch beendete Peter Hanselmann seine Tätigkeit als Stadtbrandmeister der Feuerwehr Gerabronn. Seine Karriere begann 1974 mit dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr Gerabronn. 1980 trat er in den aktiven Dienst ein. Für seinen Einsatz wurde Hanselmann durch den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Alfred Fetzer mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes Schwäbisch Hall und dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber der Bundesrepublik ausgezeichnet. Als Nachfolger wurde Abteilungskommandant Matthias Trumpp gewählt, er wird künftig von seinen Stellvertretern Albert Schöller und Christian Schmidt unterstützt.

Bürgermeister Schumm und Ordnungsamtsleiter Peter Ebenhöch bekamen für ihre längjährige Unterstützung die Feuerwehr-Ehrenmedaille der Bundesrepublik. Für seine Dienste bei der Jugendfeuerwehr Gerabronn und auf Kreisebene bekam Max Dierolf die Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr von Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Haas verliehen.