Wetter Frühling lässt weiter auf sich warten

Der Frühling lässt weiter auf sich warten...
Der Frühling lässt weiter auf sich warten... © Foto: Rainer Jensen/dpa
SWP 03.04.2013
Dass Ostern keineswegs frühlingshaft war, haben die meisten selbst gespürt. Ohne Mantel oder dicke Jacke war draußen kaum einer zu sehen. Martin Melber hat den Höchstwert am Ostermontag gemessen.

Die Meteorologen hatten sich nicht getäuscht. Wie prognostiziert gab es beim zeitigen Osterfest winterliche Temperaturen. Martin Melber, der in Rosengarten eine private Wetterstation betreibt, hat am Ostersonntag als Höchstwert lediglich 4,2 Grad gemessen. Am Ostermontag war es mit knapp sieben Grad auch kaum milder. "Damit war es am ersten Weihnachtstag, als bei der Wetterstation Westheim knapp 17 Grad registriert wurden, um gut zehn Grad wärmer", erklärt Melber, der als Wettertechniker auf der Station Stötten (Ostalb) arbeitet.

Auch die Nächte waren mit bis zu minus 4,1 Grad frostig. Während es bis zum Karsamstag trüb blieb, gab es am Ostersonntag wenige und am Montag dann doch einige Sonnenstunden und bis auf wenige Flocken blieb es trocken.

"Die Schneefälle blieben südlich der Donau", so Wetterexperte Martin Melber. Und wie geht es weiter? "Wir müssen uns weiter in Geduld üben, die Kälte will nicht weichen", so der Wettermann.

Bis Sonntag ändert sich nicht viel, meist bleibt es bewölkt mit vereinzelten Schneeflocken und Höchstwerten von nur 3 bis 7 Grad. Am Sonntag kann die Temperatur vielleicht auch mal knapp 10 Grad erreichen. Nachts bleibt es bei leichten, wenn es klar wird auch örtlich mäßigen, Frösten. Durch zeitweise strammen Ostwind ist die gefühlte Temperatur deutlich niedriger.

Für kommende Woche deutet sich milderes Wetter mit über 10 Grad an. Aber dann häufiger mit Regen - und die Sonne bleibt Mangelware, so Martin Melber.

Übrigens: 2012 war es am 3. April 19,9 Grad warm.