Stimpfach Freude über sechs neue Sänger

Die geehrten Sängerinnen und Sänger (von links): geschäftsführender Vorsitzender Josef Schneider, Helene Trumpp, Josef Frank, Zita Ottenwälder, Margarete Erhardt, Pfarrer Herbert Feldhinkel, Maria Erhardt und Eugen Erhardt. Foto: Luzia Scheiner
Die geehrten Sängerinnen und Sänger (von links): geschäftsführender Vorsitzender Josef Schneider, Helene Trumpp, Josef Frank, Zita Ottenwälder, Margarete Erhardt, Pfarrer Herbert Feldhinkel, Maria Erhardt und Eugen Erhardt. Foto: Luzia Scheiner
Stimpfach / WALTER SCHEINER 14.02.2014
Höhepunkt des erfolgreichen Jahres des Stimpfacher Kirchenchors St. Georg war das Kirchenkonzert zum Advent. Dabei wurden Chorleiterin Fanny Nagler und sechs weitere Sängerinnen und Sänger geehrt.

Dass der Stimpfacher Kirchenchor St. Georg auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken konnte, ging aus den Berichten einzelner Vorstandsmitglieder bei der Jahreshauptversammlung des Chores hervor. Mit einem Konzert zum Advent wurde dabei ein besonderer Höhepunkt erreicht. Für 20-jährige Chorleitertätigkeit konnte Pfarrer Herbert Feldhinkel Chorleiterin Fanny Nagler und weitere sechs Sängerinnen und Sänger für 60, 50 und 40 Jahre Singen im Kirchenchor ehren.

Der Kirchenchor eröffnete die Hauptversammlung mit "Vergiss nicht zu danken" und gedachte seiner verstorbenen Mitglieder, Gönnern und Freunden mit dem Lied "Verleih uns Frieden gnädiglich". Gleich zu Beginn seines Berichts musste der geschäftsführende Vorsitzende Josef Schneider Chorleiterin Fanny Nagler entschuldigen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnte. Schneider fuhr dann mit seinem Rechenschaftsbericht fort und betonte, dass es durch persönliche Kontakte gelang, sechs neue Sängerinnen und Sänger zu gewinnen, sodass der Chor jetzt eine Gesamtzahl von 38 Mitgliedern aufweist. Deshalb könne der Chor auch zukünftig seinen Beitrag bei kirchlichen Festen, liturgischen und sonstigen Feiern gut leisten. Der Kirchenchor sei auch ein Stück Kultur in der Gemeinde und soll sich über die kirchlichen Aufgaben der gesanglichen Umrahmung von Gottesdiensten hinaus darstellen und präsentieren sowie vorhandenes Liedgut pflegen und neues hinzufügen. Das Adventskonzert mit Gästen von der Ostalb habe dem Chor mit seiner erfahrenen Chorleiterin eine passende Gelegenheit dazu geboten.

Auch in Zukunft müsse das Hauptaugenmerk auf einen guten Chorgesang in der Kirche gerichtet sein. Zum Schluss seiner Ausführungen dankte Schneider der Chorleiterin Fanny Nagler, der Stellvertreterin Marianne Müller, der Schriftführerin, der Kassiererin, den Notenwarten und allen Ausschussmitgliedern. Seinen besonderen Dank sprach er auch Pfarrer Herbert Feldhinkel, der Kirchenverwaltung, dem gesamten Pfarrhausteam, dem Organisten Harald Schulz und seinem Stellvertreter Eugen Erhardt für die gute Zusammenarbeit aus.

Schriftführerin Luzia Scheiner berichtete von 45 Singstunden, 16 öffentlichen Auftritten ohne Beerdigungen, die auch vom Kirchenchor regelmäßig mitgestaltet werden, und Kassiererin Margarete Erhardt wurde vom Kassenprüfer eine ordnungsgemäße und zuverlässige Kassenführung bescheinigt.

Bei den Ehrungen durch Pfarrer Feldhinkel erhielten Fanny Nagler für 20-jährige Chorleitertätigkeit von der Kirchengemeinde eine Sammlung von Ikonen mit einer Urkunde des Dekanats Schwäbisch Hall, Josef Frank (60 Jahre Singen) und Helene Trumpp (50 Jahre) einen Ehrenbrief des Cäcilienverbandes und des Bischofs. Maria, Eugen und Margarete Erhardt sowie Zita Ottenwälder (40 Jahre Singen) bekamen eine Ehrenurkunde des Cäcilienverbandes mit Ehrenzeichen. Für guten Probenbesuch wurden Josef Frank, Walter Scheiner, Anna Rathgeb, Martha Schmidt, Ingrid Erhardt, Eugen Erhardt und Heinrich Seiffert Präsente übergeben.