Vellberg Fremdwasser dringt ein Stadtlandingenieure planen Sanierung der Vellberger Kanäle

Vellberg / SIGRID BAUER 18.05.2013
Ganz oben auf der Liste der Kanalsanierungen stehen Bereiche, wo Fremdwasser in die Rohre ein- oder gar Abwasser austritt und das Grundwasser gefährdet. Einige Stellen will Vellberg schnell instand setzen.

Erste Kanaluntersuchungen des Ingenieurbüros Stadtlandingenieure, Ellwangen, haben gezeigt, dass drei Sanierungen dringend nötig sind. Auf einstimmigen Beschluss des Gemeinderats übernehmen die Stadtlandingenieure die Planung dafür. Als erstes muss das Regenüberlaufbecken Markgrafenallee technisch aufgerüstet werden. Die Planung dafür kostet rund 4000 Euro. Die Sanierung für rund 30000 Euro soll im Sommer erfolgen.

Deutlich umfangreicher und teurer wird die Erneuerung des Mischwasserkanals zwischen den Regenüberlaufbecken in Talheim und an der alten Kläranlage. Allein für die Planung rechnet die Stadt mit Kosten von 15000 Euro, für die Sanierung sind rund 187000 Euro vorgesehen. Aufnahmen vom Innern des Kanals zeigen starke Mängel: Wurzeln wachsen von oben ein und behindern den Wasserfluss, aber vor allem dringt an diesen Stellen Fremdwasser in den Kanal, das die Kläranlage zusätzlich belastet.

An vielen Stellen hat das Rohr Risse, durch die Abwasser entweicht und das Grundwasser gefährdet. Wenn die in diesem Jahr für Kanalsanierungen vorgesehenen Gelder in Höhe von 220000 Euro reichen, sollen die Arbeiten noch im Herbst beginnen. Vorstellbar sei ein neuer Kanal parallel zum alten, so Ullrich Haag von den Stadtlandingenieuren. Das Problem dabei ist: Der Kanal verläuft durch ein Landschaftsschutz- und ein FFH-Gebiet. "Es ist Ermessenssache, wie das Landratsamt das beurteilt. Aber wir können den Kanal nicht woanders bauen", meint Haag.

Das dritte Projekt ist der Kanal von Lorenzenzimmern nach Großaltdorf und weiter nach Talheim. Dort sind verschiedene kleinere Sanierungen an Stellen nötig, wo Fremdwasser in den Kanal eindringt. Die Planung kostet 10000 Euro. In der Juli-Sitzung des Rates will das Büro die Sanierungspläne für diesen Kanal vorstellen. Die Arbeiten könnten bis Ende des Jahres erledigt sein. Einen Vorteil hätte das für Vellberg: Bei einem geringeren Fremdwasseranteil im Abwasser sinkt die Abwasserabgabe ans Land.