Gaildorf-Unterrot Frauen verhauen sich mit Hammer und Besenstiel

PM/RS 08.03.2014
Ein handfester Streit zwischen zwei rabiaten Unterroterinnen, die unter anderem mit einem Hammer und einem Besenstiel aufeinander eingedroschen haben sollen, erforderte das Einschreiten der Polizei.

Offensichtlich sind langjährige Nachbarschaftsstreitigkeiten der Grund für eine massive körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen in der Unterroter Arwa-Siedlung. Am Donnerstag, gegen 9.30 Uhr war die Polizei bei den Familien in der Wirkerstraße im Einsatz. Den Ordnungshütern war gemeldet worden, dass Müllsäcke im Hausflur umhergeworfen würden.

Die Polizei ermahnte beide Parteien und konnte den Streit zunächst auch schlichten. Doch bereits gegen 10 Uhr ging der nächste Anruf bei der Polizei ein. Die ältere Nachbarin (33) soll mit einem Besenstiel auf ihre Kontrahentin (31) losgegangen sein und ihr diesen in den Bauch gerammt haben. Die 31-Jährige habe nun versucht, sich mit einem Hammer zu wehren. Der wurde ihr jedoch von der Älteren abgenommen, um damit zum zweiten Angriff überzugehen und der Entwaffneten gegen das Schienbein zu schlagen. Durch den Schlag erlitt die Frau eine Platzwunde. Doch nicht genug: Die 33-Jährige griff laut Polizei mit dem Hammer auch eine herbeigeeilte Nachbarin an, die durch das Geschrei auf die Auseinandersetzung aufmerksam geworden war, verfehlte diese jedoch.

Bereits Tage zuvor solle die 33-Jährige ihre jüngere Nachbarin verdroschen und deren Wohnungstüre eingetreten haben. Dabei erlitt die 31-Jährige eine Platzwunde im Gesicht.