Markus Heinkelein hat eine große Leidenschaft für die Landwirtschaft. Aus seiner privaten Sammlung mit bäuerlichen Gerätschaften will der gelernte Zerspannungsmechaniker aus dem Frankenhardter Teilort Steinbach an der Jagst ein Museum machen. In seinem Haus will Markus Heinkelein auch längst verschwundene Berufe präsentieren und nebenan eine kleine Landwirtschaft betreiben.

Die Bastelräume von Markus Heinkelein sind voll mit Ersatzteilen aller Art. Sie benötigt er für die Erhaltung und die Instandsetzung seiner Sammlerobjekte, die er von Freunden erhalten oder bei Flohmarktbesuchen erworben hat.

Zur Sammlung von Markus Heinkelein gehören unter anderem historische Traktoren, die neben weiteren landwirtschaftlichen Gegenständen wie Rechen und Milchkannen die Kollektion ergänzen. Auch Ölkannen in allen Formen und Farben zählen zu den Objekten, die für das künftige Museum bestimmt sind. „Ich werde oft für einen kleinen Messie gehalten“, erzählt Markus Heinkelein lachend. „Auch mein Vater ermahnt mich, keine Gegenstände, die andere nicht mehr benötigen, mit nach Hause zu bringen“, sagt der Sammler.

Landwirtschaft Markus Heinkelein plant Museum in Steinbach

Aber Markus Heinkelein macht seine Sammelfreude sichtlich Spaß. Nicht nur in den unteren Bereichen des Hauses befinden sich Dutzende Objekte, sondern ebenso in einem großen Raum im ersten Stock, in dem das geplante Museum bald entstehen soll. Dort lagern bereits künftige Exponate.

Markus Heinkelein möchte dort nicht nur auf die alten Arbeitsweisen in der Landwirtschaft verweisen, sondern ebenfalls ehemalige und bereits teilweise in Vergessenheit geratene Berufe präsentieren. Die Tätigkeiten des Wagners und des Schmiedes wie die des Müllers stehen dabei an erster Stelle.

Mit der Hilfe von Freunden und Bekannten möchte Heinkelein das Museum in Steinbach an der Jagst bald starten. Gemeinsam mit seinen Helfern will er die Themenbereiche gestalten und in verschiedenen Abschnitten umsetzen.

Bis vor wenigen Jahren betrieb der künftige Museumsleiter gemeinsam mit seiner Familie selbst eine kleine Landwirtschaft in dem Dorf. Die Gebäude wurden jedoch durch einen Brand, der durch Blitzschlag in einem Nachbarhaus ausgelöst wurde, zerstört.

Deshalb möchte der 44-Jährige mit seiner Freundin neben seinem Museum wieder einen kleinen Bauernhof auf seinem Gelände errichten, der zunächst einmal Kleintiere wie Enten und Hasen beherbergen soll.

Das Fachwissen von Markus Heinkelein rund um die Landwirtschaft ist auch bei dem traditionellen Dorffest in Steinbach sehr gefragt – zum Beispiel bei der Ausrichtung des Traktorentreffens und bei der Präsentation der Oldtimer.

Das könnte dich auch interessieren: