Landkreis Fördergeld für Jugendhilfeangebot Kimi

SWP 08.01.2014
Kinder im Mittelpunkt (Kimi) heißt seit 2009 ein Angebot für Mütter und Kinder. Die Haller Rotary-Damen unterstützen es mit 3000 Euro.

2009 entwickelte der Landkreis Schwäbisch Hall zusammen mit freien Trägern der Jugendhilfe das Projekt Kimi. Landrat Gerhard Bauer nahm den Scheck über 3000 Euro für das gemeinsame Angebot von Landkreis, Arbeiterwohlfahrt, Caritas und Diakonie von den Rotary-Damen entgegen. Es hat den Projektstatus abgeschlossen und ist nun ein Regelangebot der Jugendhilfe, das Mütter und schwangere Frauen in psychosozialen Risikosituationen frühzeitig unterstützt. Die Chancen für Mütter und Kinder auf eine positive Entwicklung sollen dadurch erhöht werden.

24 Mütter und ihre Kinder werden gleichzeitig betreut. Längstens dürfen Mütter eineinhalb Jahre am Programm teilnehmen. In den vergangenen Jahren nahmen rund 90 Mütter das Kimi-Angebot in Anspruch. "Es wird insbesondere von jungen Müttern sehr gerne genutzt", sagt Sonja Schwinn, zuständig für den Altkreis Schwäbisch Hall. "Das Besondere an Kimi ist, dass wir sowohl Hausbesuche, als auch Gruppenangebote vor Ort anbieten", fügt Angelika Cantrè, Mitarbeiterin für den Altkreis Crailsheim, hinzu. Den Spendenscheck über 3000 Euro haben Frederike Schaeff und Karin Döring übergeben. "Besonders gut gefällt uns an Kimi, dass die Zugangsmöglichkeiten über Jugendamt, Hebammen, die Träger und etliche andere Institutionen so breit angelegt sind", lobt Frederike Schaeff.

Info Aufgenommen werden schwangere Frauen und Mütter mit Kindern bis zum sechsten Lebensmonat. Das Projekt richtet sich an Frauen, die benachteiligt sind.