Fische der Jahre 2012 und 2013 - 43 Fischereivereine im Kreis

SEL 15.01.2013

Forelle Die Forelle (Salmo trutta) kommt im Atlantik, in der Nord- und Ostsee, von Spanien bis Island und Westrussland vor, sowie in vielen angrenzenden Flüssen und Seen Europas. Vom Menschen wurde die Art im Rest Europas, in Nord- und Südamerika, Afrika, Südasien und Australien ausgewildert. Die beliebte Regenbogenforelle ist keine heimische Art. Sie wurde Ende des 19. Jahrhunderts aus Amerika eingeführt. Durch die Regulierung der Flüsse sind Forellen bedroht.

Neunauge Neunaugen sind aalähnliche Fische. In Baden-Württemberg sind drei Arten bekannt, die alle im Neckareinzugsgebiet leben: Meerneunauge und Flussneunauge (diese wachsen im Meer heran) sowie das Bachneunauge (dieses hat die "Kinderstube" im Schlamm und Sand von Flussbetten). Neunaugen haben auf einer Körperseite sieben Kiemenlöcher, ein Auge und verfügen über eine unpaare Nasengrube. Daraus resultiert die Bezeichnung Neunauge.

Fischaufseher Eduard Weipert aus Ilshofen ist ehrenamtlicher Fischereiaufseher im Kreis Hall. Er ist vom Regierungspräsidium für diese Aufgabe ernannt worden. Zu seinen Aufgaben gehört die Beratung und die Kontrolle von Fischereivereinen. Er ist Ansprechpartner für die 43 Fischereivereine im Kreis. Der Westheimer Sportfischereiverein mit sieben Mitgliedern ist der kleinste Verein darunter, der Haller und der Crailsheimer Verein sind die beiden größten.