Fichtenberg Fichtenberger Schüler spenden ausgediente Schulranzen

Die Schulkinder mit ihren Ranzen, die nun - gefüllt mit Geschenken - nach Afrika unterwegs sind. Foto: Hänle
Die Schulkinder mit ihren Ranzen, die nun - gefüllt mit Geschenken - nach Afrika unterwegs sind. Foto: Hänle
Fichtenberg / IH 29.07.2013
Eine nicht alltägliche Spende leisteten dieser Tage Fichtenberger Grundschüler, um Kinder in Afrika zu unterstützen. Sie treffen sich von ihren Schulranzen und füllten diese noch mit Geschenken.

"Akpekaka"! In der togoischen Stammessprache Ewe bedeutet das "Dankeschön". - Rückblick: Vor ein paar Wochen waren die beiden Schwestern und angehenden Ärztinnen Julia und Katharina Stadelmaier bei den Fichtenberger Viertklässlern zu Besuch. lm Namen des deutschlandweit operierenden Vereins "Hilfe für Togo" mit Hauptsitz in Schwäbisch Gmünd berichteten sie anhand von vielen Bildern eindrucksvoll aus dem kleinen afrikanischen Land Togo. Besonders ausführlich gingen sie auf die schulische Situation der Kinder ein.

Die Viertklässler mit ihrer Klassenlehrerin Iris Harr staunten nicht schlecht, als sie hörten, dass die meisten togoischen Kinder ihres Alters einen sehr weiten Schulweg zurücklegen müssen - und das ohne Frühstück und barfuß. Sie kommen ohne Ranzen auf dem Rücken, ohne Stifte und Papier. Trotzdem freuen sie sich jeden Tag auf den Unterricht.

Seit 20 Jahren unterstützt der Verein "Hilfe für Togo" vor allem Kinder mit Spendengütern, die regelmäßig in großen Schiffscontainern verschickt werden. Riesengroß ist die Freude der togoischen Kinder über Schulranzen aus Deutschland.

Da nach der Grundschulzeit die meisten Schultaschen ersetzt werden und auf den Dachboden, in den Keller oder sogar in den Müll wandern, sammelt der Verein in der Region ausgediente Schulranzen zum Schuljahresende ein. Spontan erklärten sich viele Fichtenberger Schüler bereit, sich von ihren Ranzen zu trennen.

Am letzten Schultag war es nun so weit. Schweren Herzens verabschiedeten sich die Vierer von ihren treuen Wegbegleitern, die zum Teil mit kleinen Geschenken wie Heften, Blöcken, Mäppchen, Spielsachen und Kinderkleidung gefüllt waren. Ein letztes Mal wurden die Taschen umarmt und geknuddelt, bevor es auf die große Reise ging.