Fichtenberg Fichtenberg erhöht Wassergebühr

RIF 28.01.2014
Trinkwasser wird teuerer in Fichtenberg. Der Gemeinderat hat am Freitag einer Preiserhöhung um 15 Cent auf zwei Euro pro Kubikmeter zugestimmt.

Es gibt einen neuen Posten im Fichtenberger Wasser-Haushalt. Seit 2012 wird auch wieder Wasser aus den Gschwender Quellen ins Netz eingespeist. 2013 waren es mehr als 50 000 Kubikmeter, der Bezug von der Nordost-Wasserversorgung NOW hat sich entsprechend reduziert.

Der Anschluss der Gschwender Quellen hat sich allerdings auch auf die kalkulatorischen Abschreibungen ausgewirkt. Es gibt also Kostenunterdeckungen, wobei die in den nächsten Jahren geplanten Leitungssanierungen noch gar nicht eingerechnet sind.

Nun sollen Überdeckungen aus den Jahren 2009 und 2010 mit den Unterdeckungen aus 2011 und 2012 verrechnet werden; das noch verbleibende Minus von 16 278 Euro wird mit den Jahren 2014/15 je zur Hälfte verrechnet. Als Gebührenobergrenze wurden 2,18 Euro pro Kubikmeter errechnet.

Seit 2004 bezahlen die Fichtenberger 1,85 Euro pro Kubikmeter Wasser. Diese Gebühr soll nun um 15 Cent auf zwei Euro erhöht werden; im kreisweiten Vergleich rückt die Rottalgemeinde damit ins Mittelfeld. Der Gemeinderat stimmte der vorgeschlagenen Satzungsänderung am vergangenen Freitag ohne Diskussion einstimmig zu.

Die Abwassersatzung bleibt unverändert. Die Gebühren liegen aktuell bei 2,40 Euro pro Kubikmeter Schmutzwasser und 27 Cent pro Kubikmeter Niederschlagswasser. Ein bestehendes Minus von 36 423 Euro soll innerhalb der nächsten fünf Jahre ausgeglichen werden.