Oberrot Fertighaus Weiss weiht das erweiterte und modernisierte Werks-Areal ein

Oberrot / INA/PM 10.10.2014
Die Produktionsfläche umfasst rund 45.000 Quadratmeter. Hier steht ein neues Bauberatungszentrum und in den Fertigungshallen wurden die Produktionsabläufe optimiert. Der Fokus liegt auf Energieeffizienz.

Auf dem Werks-Areal von Fertighaus Weiss wird heute gefeiert. Dort hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Wo jährlich rund 250 individuell geplante Häuser entstehen, wird besonderen Wert auf Verantwortung gelegt - für Kunden, Angestellte und die Umwelt.

Die Anforderungen an Häuser in puncto Energieoptimierung und technische Ausstattung steigen. Es ist wichtig, alle Hauskomponenten aufeinander abzustimmen. Fertighaus Weiss setzt daher auf die Maxime "Häuser aus einer Hand". Im modernen Bauberatungszentrum am Firmensitz steht genug Anschauungsmaterial für alle Hauselemente zur Verfügung. Hier können sich die Kunden entscheiden, welche Hauseingangstür zu ihnen passt, oder aus einer Vielzahl von Bodenbelägen auswählen. In der Sanitär-, Heizungs- und Elektrotechnikausstellung erleben Kunden zudem die Vielfältigkeit einer modernen Badgestaltung und entdecken die Möglichkeiten der effizienten Weiss-Haustechnik.

Dem Thema Ressourcenschonen hat sich das 1881 gegründete Unternehmen auch noch in anderer Hinsicht angenommen: Im eigenen Windkraft- und Photovoltaik-Park wird saubere Energie mit "Green Energy & Sun Energy von Weiss" erzeugt. Rund 13,5 Millionen Kilowattstunden saubere Energie werden hier pro Jahr erzeugt - genug um circa 3000 Haushalte mit vier Personen zu versorgen.

Auch im Fuhrparkmanagement achtet das Unternehmen auf die Umwelt und stattet die knapp 100 Fahrzeuge durchweg mit grünen Plaketten aus. Und auch am Werksareal zieht sich das Umweltbewusstsein wie ein grüner Faden. So werden in den neuen Produktionshallen die anfallenden Sägespäne zur Weiterverwendung abgesaugt. Das Abfallholz findet Verwendung für die Beheizung des gesamten Areals.

Außerdem wurden in den Hallen zur Außen- und Innenwandfertigung neue Produktionsabläufe etabliert. Sie dienen der Prozessoptimierung, sichern Qualitätsstandards und schaffen Synergien innerhalb und zwischen den Gewerken. Weiterhin vereinfacht die maschinelle Kranunterstützung den Fenstereinbau in der Wandfertigung, zusätzliche Gipserstationen sowie konstante Raumtemperaturen in der Fertigungshalle, ermöglichen eine gleichbleibend hohe Qualität im Aushärtungsprozess.
 

Das Unternehmen in Zahlen

Unternehmensgründung: 1881

Umsatz Weiss-Gruppe: 60,2 Mio. Euro

Mitarbeiter: 361 Mitarbeiter + 24 Fachberater

Gebaute Häuser pro Jahr: rund 240

Lieferradius: 400 Kilometer

HT