Klein, fein, regional, öko und fair – so soll die Bächlinger Kelter-Weihnacht sein. Das bleibt auch bei der dritten Ausgabe am kommenden Sonntag, 1. Dezember, von 11 bis 19 Uhr so. Etwas größer als bei der Premiere ist der Markt aber schon geworden. „Die Kelter ist zu eng geworden für die Zahl der Interessenten, die dabei sein wollten“, berichtet Gabi Bystricky von der Steuerungsgruppe Fair Stadt Langenburg, deren Mitglieder die Kelterweihnacht organisieren. So wird nun – wie beim letzten Mal auch – zusätzlich rechtzeitig zum ersten Advent im Rezzenhaus aufgebaut.

Alle angebotenen Waren kommen von regionalen Anbietern. Es gibt viele fair gehandelte Sachen, Essens- und Trinkangebote seien aus regionaler und bio-fairer Produktion. „Beispielsweise gibt es sehr guten, fair gehandelten Glühwein“, gibt Bystricky einen Genuss-Tipp. Auf hungrige Mägen warten unter anderem auch Punsch, Waffeln, Suppe, Würstchen, Steak, Kaffee und Gebäck.

18 Anbieter tun sich am Sonntag zusammen, um eine breite Palette an Schmankerln und vor allem auch Kunsthandwerk anzubieten. Dazu zählen unter anderem Genähtes und Gebasteltes, Keramik oder Steinkunst. Darüber hinaus können die Besucher selbst aktiv werden und unter fachlicher Anleitung Bienenwachstücher zum Verpacken und Abdecken von Käse, Wurst und sonstigen Lebensmitteln selbst herstellen.

Schwäbisch Hall

Eine Plakatausstellung informiert über Kinderarbeit. Es erklingt besinnliche Musik. Und für Kinder gibt’s in Bächlingen ein Spiel- und Bastelangebot.