Fichtenberg Erlenhofer Straße vor der Fertigstellung - Übergabe am Festwochenende 150 Jahre Marktrecht

Als "Folkrock mit Herz ond Hirn" bezeichnen "Wendrsonn" ihre Musik. Am 14. Juni tritt die schwäbische Mundartband in Fichtenberg auf.
Als "Folkrock mit Herz ond Hirn" bezeichnen "Wendrsonn" ihre Musik. Am 14. Juni tritt die schwäbische Mundartband in Fichtenberg auf. © Foto: Privatfoto
Fichtenberg / RIF 22.05.2013
Die neue Erlenhofer Straße in Fichtenberg ist so gut wie fertig. Die neue Verkehrsregelung wird freilich erst nach der Umwidmung in Kraft treten.

Ortsfremde Autofahrer könnten leicht irritiert sein, wenn sie derzeit die Erlenhofer Straße befahren. Auf der Straße, die zum Teilort Erlenhof führt und nach dem Bau der Fichtenberger Umgehungsstraße als Kreisstraße firmieren wird, haben Autofahrer zwar nach wie vor Vorfahrt, allerdings wird darauf nicht an jeder Abzweigung hingewiesen. Lediglich eine "negative Beschilderung" für Verkehrsteilnehmer, die in die Erlenhofer Straße einbiegen wollen, weise auf die geltenden Vorfahrtsverhältnisse hin, erklärte Bürgermeister Roland Miola am Freitag im Gemeinderat.

Der gegenwärtige Zustand gilt allerdings nur noch vorübergehend. Mit der Umwidmung der Straße, deren Sanierung nach Erledigung letzter Kleinigkeiten demnächst abgeschlossen wird, soll die Erlenhofer Straße innerorts zur 30er-Zone umgewandelt werden. Dann gilt dort auch die Rechts-vor-Links-Regelung. Er gehe davon aus, sagte Miola, dass man in zwei Monaten so weit sein werde.

Übergabe am 14. Juni

Die Beleuchtung der Erlenhofer Straße ist nach Auffassung von Verwaltung und Rat übrigens ausreichend. Die Installation von neuen Lampen im unbebauten Bereich der Straße bis zur Einmündung der Hoflochstraße würde 17.000 Euro kosten, teilte Miola mit. Wollte man den weiteren Verlauf der Straße bis zur Einmündung des Schwalbenwegs am neuen Baugebiet Hofloch II illuminieren, wäre man mit weiteren 25.000 Euro dabei.

Am Freitag, 14. Juni, 16 Uhr, soll die Erlenhofer Straße offiziell übergeben werden. Die Übergabefeier ist bereits Teil des Festwochenendes, mit dem die Fichtenberger das 150-jährige Bestehen ihres Marktrechtes feiern wollen. Um 20 Uhr tritt an diesem Freitag die Gruppe "Wendrsonn" auf dem Marktplatz auf. Das werde richtig gut, warb Miola bei seinen Gemeinderäten für das Konzert.

Das Festwochenende wird am Samstag, 15. Juni, 14 bis 17 Uhr, mit einem Flohmarkt auf dem Marktplatz fortgesetzt. Abends um 19 Uhr spricht Kreisarchivarin Monika Kolb im Museum Wörner in der Hirschgaß 5 über die Fichtenberg Marktgeschichte. Am Sonntag, 16. Juni, ist ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Marktplatz vorgesehen. Zum anschließenden Jubiläumsmarkt werden mehr als 50 Anbieter erwartet.