Vellberg Enge Spiele beim Vellberger Boule-Turnier

Vellberg / SWP 04.10.2014
Das Team "Füchsle" hat sich die Vellberger Stadtmeisterschaft im Boule gesichert. Es setzte sich unter acht Mannschaften durch.

Bürgermeisterin Ute Zoll eröffnete am vergangenen Sonntag auf der Bastion bei strahlendem Sonnenschein die zweite Boule-Stadtmeisterschaft in Vellberg. Sie hob in ihrer Rede humorvoll hervor, dass die Stadtverwaltung das fantastisch schöne Wetter bestellt habe, schreibt Karl Ackermann von den Boulefreunden Vellberg. Zoll hatte sofort die aufmerksame Zuhörerschaft auf ihrer Seite. Prompt kam die Frage aus dem zahlreichen Zuschauerkreis, wer auf dieses neue Dienstleistungsangebot des Rathauses zugreifen darf. Die gute Stimmung setzte sich in den Turnierspielen fort. Acht Mannschaften kämpften um die Stadtmeisterschaft.

In drei Vorrundenspielen wurden am Vormittag die Gegner für das Halbfinale ermittelt. In den Halbfinalspielen schlugen sich alle Teams wacker. Freud und Leid lagen nahe beisammen bis die Finalisten feststanden. Erstmals gab es in diesem Jahr einen Wanderpokal zu gewinnen. Das Team "Füchsle" mit Bernhard Lechner, Felix Kochendörfer und Steffen Winter war erfolgreich.

Auf Messers Schneide wurde so manches Spiel entschieden. Die Überraschung gelang jedoch dem Familien-Team. Sie erkämpften sich mit ihrem Kapitän Jona den zweiten Platz, der mit Beifall von allen Anwesenden honoriert wurde. Mit 9 Jahren war Jona der jüngste Turnierspieler, das Team "Steggeles-Club" trat mit einem stolzen Durchschnittsalter von 77 Jahren an. Bei Kaffee und Kuchen freuten sich die Teams über die Preise, die einige ortsansässige Unternehmen spendeten.

www.boulefreunde-vellberg.de