Region EKD-Beauftragter zweifelt an Lockangeboten

Region / SWP 14.03.2014

Mit Befremden hat der Ratsbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für Landwirtschaft und Ernährung, Dr. Clemens Dirscherl aus Waldenburg-Hohebuch, auf die Ankündigungen des Lebensmittel-Discounters Aldi reagiert, Preise für Rind-, Hähnchen- und Putenfleisch zu senken. Es stelle sich die Frage, ob der Handel seiner unternehmensethischen Verantwortung gerecht werde, wenn er ohne Not hochwertige Erzeugnisse zu Billigpreisen anbiete. Bei allem Verständnis für einen wirksamen Preiswettbewerb müssten im Konkurrenzkampf Grenzen anerkannt werden, ab denen Niedrigpreise als ethisch fragwürdig bezeichnet werden müssten. Die Bemühungen für mehr Wertschätzung des täglichen Brotes würden dadurch torpediert und eine wirksame Wertschöpfungskette in der Agrar- und Ernährungswirtschaft verhindert. Aldi hatte die Preise für Rind-, Hähnchen- und Putenfleisch um bis zu 9% gesenkt. Damit ist die Preisgestaltung in der Branche in Bewegung geraten.