Untermünkheim Ein Abstimmungsmarathon

Rund 15 Bauplätze wird es hoch über dem Kochertal in Enslingen geben. Das Gebiet Enselbach II wird von einer Firma in Eigenregie erschlossen und vermarktet. Die Bauarbeiten laufen bereits. Foto: Oliver Färber
Rund 15 Bauplätze wird es hoch über dem Kochertal in Enslingen geben. Das Gebiet Enselbach II wird von einer Firma in Eigenregie erschlossen und vermarktet. Die Bauarbeiten laufen bereits. Foto: Oliver Färber
OLIVER FÄRBER 25.06.2014
Volle zwei Stunden dauerte es, bis alle Einwendungen und Hinweise zum neuen Baugebiet EnselbachII im Untermünkheimer Gemeinderat behandelt waren. Vor allem vom Naturschutz gab es lange Kommentare.

So ruhig ging es selten zu in einer Untermünkheimer Gemeinderatssitzung. Planerin Silke Sadi, die sich im Auftrag der Kommune um das neue Wohngebiet Enselbach II in Enslingen kümmert, hielt einen über anderthalbstündigen Monolog. Sie las die vielen Einsprüche und Hinweise vor, die von öffentlicher wie privater Seite zu der Erschließung eingegangen waren. An den Gemeinderäten war es, nach jedem Absatz und Lösung die Hand zu heben, um Kenntnis davon zu nehmen.

Insgesamt 25 Seiten an Tabellen galt es zu bearbeiten. Vor allem vom Landratsamt als untere Baurechts-, Wasser-, Landwirtschafts-, Vermessungs- und Naturschutzbehörde kamen zahlreiche Änderungswünsche, die umgesetzt wurden. Vor allem Martin Zorzi vom Haller Umweltzentrum sieht das ganze Vorhaben als problematisch, lehnt eine ganze Häuserzeile ab. Es geht um den Schutz der Schlingnatter, der Zauneidechse und von Brutvögeln. Ein erstelltes Gutachten zweifelt er an. Er spricht von einer "unvermeidbaren Beunruhigung des angrenzenden Flora-Fauna-Habitat-Gebiets". Manche Vorschläge setzt die Architektin um, bei manchen Forderungen verweist sie auf Vorschriften oder Genehmigungen der Naturschutzbehörde. Klar ist, dass das Gebiet eine neue Wasserleitung vom Hochbehälter Enslingen braucht. Die ist direkt an die Versorgungsleitung, welche den Hochbehälter speist, angeschlossen. So sollen Frischwasser-Engpässe in Enslingen vermieden werden. Die Gemeinderäte segnen alle Vorschläge der Verwaltung ab. Damit ist der Bebauungsplan als Satzung beschlossen.

Bis auf den Plan, die Erschließungsstraße als Verlängerung des vorhandenen Panoramawegs zu sehen. Räte fordern, dass das neue Gebiet auch einen neuen Straßennamen erhält. "Es sollte etwas Ortsspezifisches sein", meinte Gemeinderat Hartmut Stenzel. Die Vergabe des Straßennamens wurde auf die nächste Sitzung vertagt.

Info Eigentlich war geplant, bei der heutigen öffentlichen Gemeinderatssitzung um 19 Uhr im Untermünkheimer Rathaus den Namen festzulegen. Aus kommunalrechtlichen Gründen wird diesen Beschluss allerdings der neu gewählte Gemeinderat in seiner ersten Sitzung fassen.