Vitawell DS-Seniorendienst bietet Unterstützung aus einer Hand an

Aus einer Hand bietet der Seniorendienst in Wallhausen alles an, was man für das Leben und die Pflege zu Hause braucht. Foto: Fotolia
Aus einer Hand bietet der Seniorendienst in Wallhausen alles an, was man für das Leben und die Pflege zu Hause braucht. Foto: Fotolia
RU 22.02.2013
Daheim alt werden. Von diesem Wunsch, diesem Ziel und diesem Bemühen ist die Arbeit von DS - Der Seniorendienst in Wallhausen geprägt. DS steht für Dietz (Peter) und Schönwitz (Helmtraut).

Sie ist examinierte Krankenschwester, Fachwirtin für Organisation und Führung und leitet den Pflegedienst, er ist Bürgermeister a. D., Diplom-Verwaltungswirt (FH) und Geschäftsführer der privaten Einrichtung mit inzwischen 25 Mitarbeitern.

Der Traum aller Menschen ist es, so lange wie möglich in Selbstbestimmung zu Hause leben zu können. Trotzdem ist der Umzug in ein Pflegeheim manchmal unvermeidlich. Vor diesem Schritt "sollten aber alle Möglichkeiten der Betreuung und Pflege zu Hause geprüft werden", haben sich Dietz und Schönwitz auf die Fahnen geschrieben. So bietet der Seniorendienst alles, was man für ein Leben benötigt - und das aus einer Hand und ganz individuell auf die Bedürfnisse der Patienten und Kunden zugeschnitten. Dazu gehören ambulante Pflege, hauswirtschaftliche und handwerkliche Leistungen, Gartenarbeiten, Fußpflege, Krankengymnastik, Friseur- und Botendienste, Bürodienstleistungen, Hausnotrufsysteme, mobiler Mittagstisch.

Dem ambulanten Dienst ist eine neu gebaute, ausgesprochen gemütliche Seniorentagesstätte angeschlossen. Die Gäste kommen in dem Haus mit Wohlfühlcharakter mit anderen Menschen zusammen, können den Alltag vergessen und sich unter fachkundiger Anleitung beschäftigen. Sie werden morgens von zu Hause abgeholt und abends zurückgebracht.

Peter Dietz und Helmtraut Schönwitz haben die Erfahrung gemacht, dass viele Pflegebedürftige und ihre Angehörigen nicht wissen, auf welche Leistungen sie Anspruch haben. "Auch hier sind wir kompetent und beraten umfangreich", so die beiden Verantwortlichen des Seniorendienstes. Für sie gilt bei der Pflege der Grundsatz: ambulant vor stationär. Zuweilen werde beispielsweise nach einem Krankenhausaufenthalt vorschnell über den Umzug in ein Pflegeheim entschieden, "obwohl die Pflege gut daheim organisiert werden könnte", so der DS, was eine erhebliche Einbuße an Lebensqualität bedeuten könne. "Auch hier bieten wir unverbindliche und kostenlose Beratung an", so Schönwitz und Dietz. "Wir bieten mit unserer Kombination von umfangreicher ambulanter Pflege und Betreuung aus einer Hand einen Weg, um zu Hause alt werden zu können." Deshalb sind den beiden bei der Messe nicht nur umfassende Infos wichtig, sondern auch das persönliche Gespräch und eine individuelle Beratung.

Info www.ds-der-seniorendienst.de