Feier Drei Gründe zu feiern - Feuerwehr Michelbach mit neuer Fahne

JAN DEININGER 12.09.2013
Die Michelbacher Rudolf-Then-Halle war am Wochenende der Anziehungspunkt für Einheimische und Gäste. Die Freiwillige Feuerwehr hat ihr 180-jähriges Bestehen gefeiert und eine neue Fahne geweiht.

Auf dem Festgelände rund um die Rudolf-Then-Halle ist so einiges geboten: Fußballturnier, Feuerwehrfahrzeug-Wettziehen und Fahrten mit dem Feuerwehrauto. Beim nun 40. Magazinfest feiert eine der älteren Wehren der Region nicht nur ihr 180-jähriges Bestehen, sie erhält nun ihre lang ersehnte Fahne.

Der Auftakt am Freitag sei überaus positiv aufgenommen worden, wie der stellvertretende Feuerwehrkommandant Michael Allmendinger zufrieden resümiert. So etwas habe es in Michelbach lange nicht mehr gegeben - 600 Besucher seien gekommen, um sich die Show der Cover-Band Barbed Wire anzusehen.

Am Samstag beteiligen sich wie jedes Jahr zehn Mannschaften am Fußballturnier. Nach 2008, 2011 und 2012 siegt auch dieses Jahr die Feuerwehr Bretzfeld. Obersontheim muss sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Erfolgreichste Torschützen sind die drittplatzierten Besucher aus Halls Partnerstadt Epinal - 14 Tore gehen auf das Konto der Franzosen. Erstmals dabei ist die Feuerwehr Filderstadt-Bonlanden, die es auf den vierten Platz schafft. Die Michelbacher müssen sich mit dem sechsten Platz hinter Geißelhardt zufrieden geben.

Für eine Überraschung sorgen die Geißelhardter indes beim Wettziehen des 7,5-Tonnen schweren Tanklöschfahrzeugs: Sie verweisen die Lokalmatadoren aus Gschlachtenbretzingen mit einer Bestzeit von 14,59 Sekunden auf den zweiten Rang. Die Oberroter ziehen sich auf den dritten Platz. Die Sieger freuen sich über einen besonderen Wanderpokal: Ein Motorenzylinder, montiert auf einer Holzplatte.

Vertreter gleich zweier Konfessionen erteilen der neuen Fahne im Rahmen eines Gottesdienstes ihren Segen: Gemeindereferent Ulrich Müller-Elsasser von der katholischen Gesamtkirchengemeinde Hall und Michelbachs evangelischer Pfarrer Ulrich Enderle betonen, dass die Weihe nicht nur eine Folklore-Veranstaltung sei. Bei der Feuerwehr gehe es oft um Leben und Tod. Da die letzte Fahnenweihe etwa 30 Jahre zurückliegt, müssen sich Margit Speck (Gesangverein Michelbach) und Dieter Biermann (TSV Michelbach) erst schlau machen, welchen Hintergrund ihre Fahnenpatenschaft hat: Im Fall, dass die Michelbacher Wehr aufgelöst wird, nehmen sie die Fahne in Gewahrsam, bis die Wehr wieder aufgestellt ist. In Zukunft wird die Feuerwehr Michelbach nun auch offiziell mit dem Segen des Patron St. Florian ausrücken, getreu dem Motto auf ihrer Fahne: "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr".