Digitaler Helfer, ruhige Momente und zauberhafte Gäste

SEBASTIAN UNBEHAUEN 11.10.2014
Die Gribbl stehen in den Startlöchern und warten auf den Schuss. Zuvor aber seien ihnen noch ein paar nützliche Informationen an die Hand gegeben. Eine unvollständige Liste des Wissenswerten zum Fest.

Digitaler Wegweiser: Wer neu auf der Muswiese ist oder sich, obwohl alt auf der Muswiese, im Gewirr der Budengassen verirrt, der kann auch heuer zum digitalen Helferlein greifen. Die im vergangenen Jahr erstmals präsentierte Muswiesen-App wurde für 2014 auf den Stand gebracht - und bringt die Besucher durch die Stände zum jeweiligen Ziel, sei es nun die Festhalle Hahn, die Hofburg oder das Gewerbezelt. Auch das Muswiesen-Programm, Busfahrpläne und Parkplätze sind hinterlegt. All das kann durchaus nützlich sein - wenn die Musdorfer Datenverbindung mitspielt.

Begehrter Taler: Vor 35 Jahren, im Jahr 1979, gab es den ersten Muswiesen-Taler. Seither gehört das funkelnde Teil zum Fest dazu - auch wenn die silbernen Zeiten vorbei sind, seit man weiß, dass diese zum Teil gar nicht so silbern waren. Egal: Auch heuer darf wieder gesammelt werden. Künstler Darius Kowalik hat den Taler gestaltet, der ein Wetterhäuschen und die Sonne zeigt - hoffentlich ein gutes Omen.

Filmische Begleiter: Dass die Muswiese ein herrliches Sammelsurium nicht minder herrlicher Geschichten ist, hat auch der Südwestrundfunk (SWR) längst erkannt. Heuer ist deshalb wieder ein Kamerateam auf dem Jahrmarkt unterwegs. Produziert wird ein halbstündiger Film für die Sendung "Treffpunkt".

Ruhige Momente: Trubel ist gut, ein bisschen Ruhe zwischendurch aber durchaus sinnvoll. Deshalb ist am Montag wie immer Festpause und deshalb gibt es an den klassischen Markttagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag jeweils um 15 Uhr "Atempausen" - kleine Andachten in der Michaelskirche.

Volle Beutel: Von der heiligen Ruhe zum schnöden Mammon. Auch in diesem Jahr steht an der Reithalle ein mobiler Geldautomat bereit, der gegen eine kleine Gebühr aus der monetären Notlage hilft. Gevatter Geiz muss beim Schlendern durch die Marktstände und beim Bestellen in den Bauernwirtschaften also kein Begleiter sein. Nehmen Sie lieber Ihre Liebsten mit.

Kappenlose Köpfe: Wie schon 2012, gibt es auch heuer keine Muswiesen-Kappe von Matthias Mack. Wer kein altes Exemplar im Schrank hat, muss also zu einer der zahllosen Kopfschmuck-Alternativen an den Marktständen greifen. Ob Cordhut, Cowboyhut oder Pudelmütze - unbehütet muss sicher keiner über den Jahrmarkt gehen.

Zauberhafte Gäste: Der Hausener Designer Patrick Jakob hat nicht nur wieder ein Muswiesen-Shirt kreirt, sondern auch einmal mehr die Basketballer der Crailsheim Merlins als Werbepartner gewonnen. Die frischgebackene Erstligamannschaft kommt am Dienstag um 14.45 Uhr auf die BDS-Bühne im Gewerbezelt. Spieler und Verantwortliche stehen Rede und Antwort - und geben im Anschluss Autogramme am Stand von "Jakob & May".

Helfender Kalender: Der Frauentreff der evangelischen Kirchengemeinde Rot am See bietet auf der Muswiese einen Tischkalender an - und will den Erlös für gute Zwecke spenden. Unterstützt werden soll etwa die Kinder- und Jugendarbeit der Kirchengemeinde und auch für die Sanierung der Natursteinmauer an der Martinskirche fällt etwas ab.