DIE HT-UMFRAGE: "Guggenmusik und viel Remmidemmi"

JESSICA HERRENBRÜCK 02.02.2013
Bald ist es wieder so weit: Fasching steht vor der Tür, und schon jetzt sind die Narren los. Das HOHENLOHER TAGBLATT wollte wissen, wer ein Faschingsfreund oder eher ein Faschingsmuffel ist.

Andrea Herfort (49) aus Altenmünster ist ein typischer Faschingsnarr, da sie am Faschingsdienstag geboren ist und rheinländisches Blut in sich hat. Sie erzählt: "Mit dem Bus fahren wir jedes Jahr zum Faschingsumzug nach Bühlerzell. Mit unseren schrägen Kostümen treten wir als Einheit auf und haben daher schon einen Wiedererkennungswert. So wie die Guggenmusik eben." Den Umzug in Ellwangen lässt sie auch nicht aus: "Dort gibt es immer viel Remmidemmi." Beim Weiberfasching verkleidet sie sich dieses Jahr als Hexe.

Hannelore Lauer (52) aus Weipertshofen ist ein Faschingsmuffel. Sie sagt: "Früher war es besser, mittlerweile ist es mir zu laut, zu hektisch. Damals hat es mir einfach besser gefallen. Man wird eben bequemer und fauler." Sie fügt hinzu: "Ich kann es aber gut nachvollziehen, dass andere auf den Fasching gehen, weil mir das Verkleiden in jüngeren Jahren auch Spaß gemacht hat."

Wilhelm Schierle (59) findet: "Crailsheim ist eher keine Faschingsgegend, und aus dem Alter bin ich auch raus." Der Maschinenbaumechaniker meint, dass der Fasching zwischenzeitlich mehr etwas für die jüngere Generation ist. "Mein Sohn zum Beispiel fährt nach Köln und lässt es richtig Krachen. Ich schau es mir lieber im Fernsehen an", sagt er.

Die Einzelhandelskauffrau Kathrin Zeyer (22) kommt aus Neuler bei Ellwangen und ist deswegen dort jedes Jahr auf dem Umzug. "Direkt vor unserem Haus werden die Wagen aufgebaut. Da muss man einfach hingehen", erzählt sie. Ansonsten besucht sie während der Faschingszeit verschiedene Mottobälle, die themenbezogen sind. "Hier in der Gegend soll das aber nicht so verbreitet sein." Ihr Lieblingskostüm bleibt nach wie vor der "Schwarze Engel". Sie sagt: "Mit großen schwarzen Flügeln und Langhaar-Perücke fällt man eben auf."

Daniel Kamptmann (27) aus Jagstheim geht seit Jahren auf die Faschingsumzüge und -bälle. Er ist der Meinung, dass es den besten Umzug in Ellwangen gibt. "Ich gehe aber auch auf die kleinen Bälle in der Gegend, vor allem nach Satteldorf und Bühlertann." Der Maschinenbautechniker schlüpft dieses Jahr in die Rolle des Batman.