Freizeit Die Geselligkeit einer Dorfwirtschaft

Spaß haben und lachen gehört zu einem guten Stammtisch ebenso dazu wie das Diskutieren über die Gemeindepolitik. Ein Schnäpschen gibt es, wenn einer Geburtstag hat. Im Gegenzug singen die Eingeladenen ein Ständchen.
Spaß haben und lachen gehört zu einem guten Stammtisch ebenso dazu wie das Diskutieren über die Gemeindepolitik. Ein Schnäpschen gibt es, wenn einer Geburtstag hat. Im Gegenzug singen die Eingeladenen ein Ständchen. © Foto: Johannes Ihle
Frankenhardt / Johannes Ihle 15.09.2018
Männerstammtische gibt es so gut wie in jedem Dorf. In Honhardt treffen sich die Herren seit mehr als 30 Jahren mittwochs im Gasthaus Kühnle und sprechen über Politik, Sport und das Volksfest.

Sie kommen aus Honhardt, Spaichbühl, Sandhof oder aus der Nachbargemeinde Rosenberg: Die Mitglieder des Stammtisches im Gasthaus Kühnle in Honhardt. Seit mehr als 30 Jahren kommen zwischen 10 und 15 Personen mittwochs zum wöchentlichen Treffen, darunter auch eine Frau, die die Männerrunde auf Trab hält. Die Themenbreite, die dort besprochen wird, ist groß. Vor allem die Gemeindepolitik wird regelmäßig unter die Lupe genommen.

„Der ehemalige Bürgermeister hat einmal gesagt: ‚Geht mittwochs zum Stammtisch, da wird Gemeindepolitik gemacht’“, sagt Heiner Kraft und alle lachen. Die Stimmung ist gut und ausgelassen. Es wird viel gelacht. Die Bundespolitik sei weniger Thema in der geselligen Runde. Außer die Flüchtlinge, für die sich vor allem die einzige Frau der Runde, Christine Ohlert, stark macht. Die 88-Jährige ist gleichzeitig das älteste Mitglied am Stammtisch. Der Jüngste in der Runde ist 66 Jahre alt und frisch in Rente. Eine Ausnahme in der Rentner- und Pensionärengruppe stellt der Honhardter Pfarrer Michael Jag dar, der beim Stammtisch vorbeischaut, wenn es die Zeit zulässt.

Der Weg zum Volksfest

Ein weiteres wichtiges Thema, vor allem in dieser Woche, ist das Fränkische Volksfest in Crailsheim. „Wie kommen wir denn da hin?“, fragt einer in die Runde – mit einem Hauch von Ironie in der Stimme. Denn auf dem Weg von Honhardt bis zum Volksfestplatz in Crailsheim musste bis vor wenigen Tagen die eine oder andere Baustelle umfahren werden. Zunächst einmal ist die Ortsdurchfahrt in dem Frankenhardter Ortsteil nach wie vor gesperrt. Hinzu kamen noch die Sperrungen des Bahnübergangs in Jagstheim und der Gartenstraße in Crailsheim. Letztere ist nach mehrmonatiger Sperrung nun seit vergangenem Mittwoch wieder frei.

Und welcher politische Volksfestauftakt – CDU im Zelt oder die Grünen vor dem Jugendzentrum – ist der Favorit? „Dort, wo es Bier gibt “, sagt einer der Männer, ein anderer fügt hinzu: „Ich würde auch eine Weinschorle nehmen.“ Es wird klar: Die Bundes- oder Landespolitik ist tatsächlich kein so großes Thema in der Runde.

Apropos trinken: Das gehört bei einem guten Stammtisch auch dazu. Die Freude ist groß, wenn einer in der vergangenen Woche Geburtstag hatte. Denn dann muss dieser eine Runde für alle bestellen. Dafür erhält das Geburtstagskind im Gegenzug ein Ständchen von seinen Gästen.

Einkehr und Musik sind wichtig

Die Männer und die Frau sitzen aber nicht nur gerne in der Gaststätte Kühnle, die es seit 1529 gibt und seit dem Jahr 1898 im Familienbesitz ist. Auch kleinere Ausflüge machen sie von Zeit zu Zeit. So waren sie in Dörzbach und haben die Schmalspurbahn besichtigt oder auf dem jüdischen Friedhof Höchberg. Immer mit im Programm eingeplant: Einkehr und Live-Musik. Alle sind sich einig: „Bei einem Ausflug muss es zünftig zugehen.“

Auch einig sind sie sich darüber, dass Dorfwirtschaften wie das Gasthaus Kühnle eine wichtige Rolle in der Gesellschaft und im Dorfleben einnehmen. „Sie müssen erhalten bleiben“, sagt Kraft. Die Geselligkeit sei wichtig. In Honhardt hätten sie einen wunderschönen Ortskern mit Schule, Kirche und ein paar Läden. „Da gehört einfach eine Wirtschaft dazu.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel