Schrozberg Die Busbranche steht vor neuen Herausforderungen

Schrozberg / CS 28.02.2015

Das Spielbacher Reiseverkehrs-Unternehmen hat im Laufe der zurückliegenden 50 Jahre einige Wandlungen durchgemacht. Überhaupt stehe die ganze Branche vor Herausforderungen. Zu denen gehören die gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitszeiten sowie der Mangel an Nachwuchs.

Angefangen hat bei dem Spielbacher Unternehmen alles mit einem kleinen VW-Bus, mit dem Willi Zweidinger Schüler aus den umliegenden Dörfern und Städten in die Schule gefahren hat. Heute hat das Unternehmen eine stattliche Reisebusflotte.

"Als ich das Unternehmen von meinem Vater übernommen habe, habe ich verstärkt auf den Reiseverkehr gesetzt", erklärt Wilhelm Zweidinger. "Die Schülerzahlen gehen zurück, die Zahl der Fahrgäste sinkt damit. Da ist es schwierig, sich auf Dauer nur mit dem Linienverkehr über Wasser zu halten", sagt der Firmeninhaber.

Eine Herausforderung der Branche sei weniger die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer, sondern die Arbeitszeit generell. In einem Reiseverkehrsunternehmen sei diese kaum einhaltbar, so Zweidinger. Zur Arbeitszeit zählen nicht nur die Stunden hinter dem Lenkrad, sondern auch die Ruhezeiten. Ein noch viel größeres Problem sieht der Unternehmer im Nachwuchsmangel. "Keiner will mehr Busfahrer werden", bedauert Willi Zweidinger. Selbst wenn Interesse an diesem Beruf besteht, schrecke die Summe von 10000 Euro für den Erwerb des Führerscheins ab.