Die Bieter: Zwei Ukrainer und ein Münchner

TOB 04.03.2014

Kaufen An Nummer eins auf der Liste der Käufer steht ein Unternehmen, das bisher in der Ukraine am Standort der SBE Mais trocknet. Nummer zwei auf der Wunschliste ist ein Tochterunternehmen der ukrainischen Delta-Bank, die offensichtlich weitere Investoren im Boot hat. Die beiden Bieter würden jeweils zwei bis vier SBE-Tochterunternehmen in der Ukraine kaufen. Die SBE-Holding selbst würde dann im Anschluss aufgelöst.

Übernehmen An dritter Stelle auf der Wunschliste steht ein Investor aus München. Der würde die SBE komplett übernehmen - für null Euro. Er würde im Gegenzug für eine gewisse Zeit garantieren, jedes Jahr eine Millionensumme zu erwirtschaften. Schafft er es nicht, können die Eigentümer die SBE zurückkaufen - das Stichwort in der Fachsprache lautet dazu "Besserungsschein".

Ukraine-Geschäft vor Verkauf