Offenbach Deutschland ist der drittgrößte Beitragszahler

Offenbach / PM/ERZ 23.03.2013

Mit dem heutigen Internationalen Tag der Meteorologie erinnerte die Weltorganisation für Meteorologie (World Meteorological Organization - WMO) an ihre Gründung am 23. März 1950. Die WMO, die ihren Sitz in Genf hat, ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Ihr gehören 191 Mitgliedstaaten an.

Deutschland wird durch den Deutschen Wetterdienst (DWD) in der WMO vertreten und ist nach den USA und Japan der drittgrößte Beitragszahler. Der DWD ist federführend bei mehreren WMO-Projekten wie dem Weltzentrum für Niederschlagsklimatologie.

Der 1952 gegründete DWD ist als Anstalt des öffentlichen Rechts dem Bundesverkehrsministerium unterstellt. Seine Hauptaufgabe ist es, vor wetterbedingten Gefahren zu warnen und die Luft- und die Schifffahrt zu sichern. Der DWD verfügt über fast 180 hauptamtliche und knapp 1800 nebenamtliche Wetterwarten, Wetterstation und Niederschlagsstationen sowie über mehr als 1300 phänologische Beobachtungsstationen. Sein Etat umfasst 292 Millionen Euro, von denen 52 Millionen durch Einnahmen und 240 Millionen Euro durch Steuermittel gedeckt sind.