Obersontheim Der Lohn des Schuftens

Obersontheim / SIGRID BAUER 24.07.2013
Das Dorfgemeinschaftshäusle in der Ortsmitte von Engelhofen ist erweitert worden. Die Dorffreunde haben viel Arbeit in die Vergrößerung gesteckt. Zum Einweihungsfest kommen viele Bürger.

Ob außen oder innen - der Anbau passt sich gut an den alten Teil des Häusles an, der 1992 im Zuge der Ortskernsanierung gebaut wurde. Ein Treffpunkt für die Jugend sollte entstehen. Auch damals hatten die Engelhöfer tatkräftig angepackt.

Seitdem ist das an der Bushaltestelle liegende Häusle der Mittelpunkt des 140-Einwohner-Orts. Feste jährliche Termine im Haus sind beispielsweise das Bloozfest an Fronleichnam und der Weihnachtsmarkt.

Bei Ereignissen dieser Art ist das Häusle zuletzt aber an seine Grenzen gestoßen. "Der Sanitär- und Küchenbereich war nicht mehr zeitgemäß. Deshalb haben wir auf der Hauptversammlung vor zwei Jahren die Erweiterung beschlossen", erzählte Günter Hagel, beim Einweihungsfest des Erweiterungsbaus. Er ist der Vorsitzende der Dorffreunde Engelhofen.

Der Bürgermeister der Gemeinde Obersontheim, zu der Engelhofen gehört, freut sich über das Engagement des Vereins und seiner Helfer. Besonders erfreulich findet Siegfried Trittner das Miteinander der Generationen bei den Dorffreunden: "Selbst die Kinder tragen stolz ihr blaues Vereins-T-Shirt." Eine solch aktive Dorfgemeinschaft erhöhe die Chance, dass die Jungen im Dorf bleiben, so Trittner. Engelhofen sei ein Prototyp dafür, wie eine Dorfgemeinschaft funktionieren könne. Das Häusle, das erste in der Gemeinde, sei ein Vorbild für Unter- und Oberfischach gewesen.

Bei der Verwaltung seien die Erweiterungspläne sofort positiv aufgenommen worden, erinnert sich Hagel. Ein Grund dafür sei die Bereitschaft der Engelhöfer gewesen, bei der Erweiterung kräftig mitanzupacken.

Insgesamt haben die 18 Helfer rund 1650 Stunden Arbeit investiert. Außerdem schoss der Verein 8000 Euro zu dem Bau dazu, er übernahm auch die Kosten für die gesamte Inneneinrichtung. Die Gemeinde zahlte 27000 Euro, das Land förderte den Bau mit 17000 Euro. Das Dorfgemeinschaftshäusle ist jeden Freitag geöffnet.