Die Hauptversammlung der Kirchberger Feuerwehr war geprägt vom Führungswechsel: Ale­xander Müller löst Gerhard Stahl als Gesamtkommandant ab, Jürgen Fischer fungiert als Stellvertreter.

Gerhard Stahl, der seit 46 Jahren die Uniform der Feuerwehr trägt, steuerte 20 Jahre lang als Kommandant das  Schiff „Feuerwehr Kirchberg“ souverän durch manchen Sturm und glättete dabei auch so manche Wogen. Seine Verdienste wurden mit der Ernennung zum Ehrenkommandanten der Feuerwehr Kirchberg und mit dem Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes gewürdigt.

Bei der Aushändigung der Ernennungsurkunde zum Ehrenkommandanten stellte Bürgermeister Stefan Ohr fest, dass sich Gerhard Stahl zweifellos besondere Verdienste um das örtliche Feuerwehrwesen erworben und wesentliche zur Förderung des Brandschutzes beigetragen hat. Sein Engagement, sein unermüdlicher Einsatz sowie sein von Weitblick und Vorsorge geprägtes Handeln angesichts von Strukturveränderungen bei der Feuerwehrbedarfsplanung für die Stadt Kirchberg (die unter anderem eine Zusammenlegung aller Einsatzabteilungen an einem zentralen Feuerwehrstandort mit sich bringt) seien hier an erster Stelle zu nennen. Hierfür dankte Ohr ganz besonders.

Vorbildlicher Führungsstil

Der stellvertretende Gesamtkommandant Alexander Müller brachte zum Ausdruck, was die Kirchberger Wehr an Gerhard Stahl hatte und zeigte auch auf, welche Lücke der bisherige Kommandant bei der Feuerwehr Kirchberg hinterlassen wird. Stefan Ohr und Ale­xander Müller überreichten ein gemeinsames Geschenk von Stadt und Feuerwehr.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Alfred Fetzer, stellte bei der Verleihung des Deutschen-Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Gold diese Eigenschaften von Gerhard Stahl ebenfalls heraus und hob zudem seine Fähigkeit, in Führungsfunktion kameradschaftliches Miteinander zu pflegen und gleichzeitig Autorität und Achtung zu behalten sowie durch wohlüberlegtes Handeln und Wissen stets Vorbild zu sein, hervor. Dank und Anerkennung brachte auch Kreisbrandmeister Werner Vogel in seinem Grußwort zum Ausdruck. Er nannte den langjährigen Kommandanten Gerhard Stahl einen „Mann der klaren Worte“.

Bei den Wahlen haben die Kirchberger Feuerwehrangehörigen den bisherigen Stellvertreter Alexander Müller nunmehr zu ihrem neuen Kommandanten und Jürgen Fischer zu dessen Stellvertreter gewählt.

Dieser Wahl muss der Gemeinderat der Stadt Kirchberg noch zustimmen, bevor die offizielle Bestellung durch den Bürgermeister vorgenommen und der Kommandowechsel vollzogen werden kann.

Auch die Jugendfeuerwehr steht künftig unter neuer Leitung. Nach sieben Jahren an der Spitze der Nachwuchsabteilung übergibt Christine Stickel das Zepter an eine neue Führungsmannschaft weiter. Zum neuen Jugendfeuerwehrwart wurde Bernd Stahl und zu dessen Stellvertreter Oberfeuerwehrmann Pascal Krauß ernannt.

Engagierte Jugendarbeit

Bürgermeister Stefan Ohr sprach Christine Stickel seinen Dank für die in überaus engagierter Weise geleistete Jugendarbeit bei der Feuerwehr aus und überreichte ihr ebenfalls ein Geschenk der Stadt. Durch den Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Haas wurde die vorbildliche Jugendarbeit von Christine Stickel mit der Verleihung der Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr Schwäbisch Hall gewürdigt.

Bei der Hauptversammlung sprach der Bürgermeister zudem folgende Beförderungen aus: Zum Oberfeuerwehrmann avancieren Maximilian Krauß, Bernd Stahl, Tobias Stoll und Tobias Walk. Dietmar Eberlein wurde zum Hauptlöschmeister ernannt.