Frankenhardt Das Ufer naturnah stabilisiert

Die Ufersanierung begutachtet (von rechts): Gewässerwart Klaus Gronbach, Bürgermeister Willi Karle, ASV-Vorsitzender Markus Staiger und Jungangler Luca Munz.
Die Ufersanierung begutachtet (von rechts): Gewässerwart Klaus Gronbach, Bürgermeister Willi Karle, ASV-Vorsitzender Markus Staiger und Jungangler Luca Munz.
Frankenhardt / PM 24.05.2013
Abgeschlossen wurde jetzt die Sanierung des Uferstreifens am Löffelstelzweiher bei Honhardt. Das Projekt wurde vom Angelsportverein Honhardt in Zusammenarbeit mit der Gemeinde umgesetzt.

Bei einem Besuch vor Ort überzeugte sich kürzlich Bürgermeister Willi Karle von der Umsetzung des Sanierungskonzeptes - und zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Der Vorsitzende des Angelsportvereins (ASV), Markus Staiger und der Gewässerwart Klaus Gronbach stellten dem Gemeindeoberhaupt die naturnahe Ufersanierung vor.

Massive Erosionen und Abspülungen am gesamten ostseitigen Seedamm wurden beim Ablassen des Löffelstelzweihers im Spätherbst 2012 festgestellt.

Eine zeitnahe Sanierung zur Stabilisierung der Seedamm-Uferzone waren dringend notwendig, denn im Lauf der Jahre wurden bis zu zwei Meter Uferstreifen durch Wellenschlag und Eisgang abgetragen.

Teilbereiche des künstlich angelegen, rund 1,6 Hektar großen Weihers wurden teilweise nur noch durch vereinzeltes Wurzelwerk zusammengehalten, das jedoch keinerlei Boden mehr unter sich hatte. Sichelwuchs (ein Zeichen für eine unnatürliche Abtragung und Verschiebung vom Mutterboden) an den verbliebenen Ufergewächsen stellte sich ein. Das abgespülte Erdreich wurde in den Seegrund geschwemmt und trug dort zur Verlandung bei.

Eine Wiederherstellung des ursprünglichen Uferzustandes und ein Ausbaggern war finanziell nicht möglich. So galt es, die Ursache der Ufererosionen dauerhaft einzudämmen und gleichzeitig eine naturnahe Bewuchshilfe herzustellen.

Bei frostigem Wetter im Januar 2013 wurde das Sanierungskonzept umgesetzt, sodass das Wiederanstauen des Weihers bereits zur ersten großen Schneeschmelze Anfang Februar 2013 durchgeführt werden konnte. Durch die Sanierung mit Muschelkalkhaufwerk und -schroppen wurden die Uferabspülungen und -aushöhlungen mit Verlandungseffekt beseitigt und gleichzeitig künftigen derartigen Schäden am Ostuferbereich vorgebeugt.

Die naturnah gestalteten neuen Uferstreifen bieten den Wasserpflanzen, Uferpflanzen und der Vegetation, zum Beispiel Schilfbewuchs, sowie Tieren nun wieder langfristig einen natürlichen Lebensraum. Mit den Investitionen wurde auf Jahre hinaus der Erhalt des Seedammes und des Weihers in Teilen gesichert.

Der ASV Honhardt und seine Mitglieder haben finanziell und mit persönlichem Einsatz unter Beweis gestellt, dass anspruchsvolle Sanierungsprojekte auch an größeren Seegewässern fachgerecht in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Frankenhardt umgesetzt werden können.

248 ehrenamtliche Arbeitsstunden, zwei Tage davon mit Bagger und Radlader, leistete der Angelsportverein Honhardt, und über 95 Tonnen Gesteinsmaterial wurden von der Gemeinde Frankenhardt als Eigentümer des Löffelstelzweihers verbaut.Info Ein detaillierter Abschlussbericht der Sanierung am Löffelstelzweiher bei Honhardt findet sich auf der Homepage des ASV Honhardt unter der Webadresse www.asv-honhardt.de/projekte.