Gerabronn Dank, Freude und Staunen Ab morgen Ausstellung zu Erntedank

Trachtenpuppen und Pilzfotografien von Ernst Kroll bilden heuer den Schwerpunkt der Herbstausstellung von Dr. Marion Schwarze.
Trachtenpuppen und Pilzfotografien von Ernst Kroll bilden heuer den Schwerpunkt der Herbstausstellung von Dr. Marion Schwarze. © Foto: Hartmut Volk
Gerabronn / HARTMUT VOLK 02.10.2014
In der Zeit fallender Blätter hat die bunte und vielseitige Herbstausstellung von Dr. Marion Schwarze zum Thema "Erntedank" Interessantes zu bieten: sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Farbenfrohe Trachtenpuppen aus vielen Ländern Europas zieren derzeit die Schaufensterfront des ehemaligen Geschäftshauses in der Bahnhofstraße 6 in Gerabronn, in dem Dr. Marion Schwarze seit 2010 regelmäßig Ausstellungen zum Thema "Herbst und Erntedank" präsentiert. Neben eigenen Schätzen aus ihren umfangreichen Sammlungen von Gegenständen der Volks- und Alltagskultur zeigt die Pensionärin auch Werke regionaler Künstler. Dieses Mal sind es eindrucksvolle großformatige Pilzfotografien des Naturfotografen Ernst Kroll aus Haselhof.

Alle Exponate sollen anregen "zum Staunen und zur Freude an Erntedank" - so das Motto der Herbstausstellung. Dass wir täglich satt werden, ist keine Selbstverständlichkeit. Daran gemahnt die Sammlung von Brottellern mit der Aufschrift "Unser täglich Brot gib uns heute". Für die ehemalige Bächlinger Pfarrerin ist es wichtig "über dem Bitten nicht den Dank zu vergessen". Dazu hat sie eine Art Erntedankaltar mit Gartenfrüchten aufgebaut. Darüber hängt ein großer kunstvoller Wandbehang aus Südamerika, der die "Speisung der 5000" zeigt. Weitere Teller mit Erntemotiven und Früchten verschiedener Kontinente lenken den Blick auf "die Fülle der Schöpfungsgaben".

Für die Festtagsfreude an Erntedank stehen die historischen Bierkrüge, und ein von Plüschpferden gezogener Oktoberfestwagen und altes Holzspielzeug mit Bauernhof bringen nicht nur Kinderaugen zum Leuchten. Eine umfangreiche Eulensammlung und eine Mäusefamilie nach dem Bilderbuch "Frederik" runden die Ausstellung für die kleinen Besucher ab. Zu den Ausstellungsstücken weiß die weitgereiste Seniorin viel zu sagen. Statt Eintritt wird eine Spende für die Flüchtlingshilfe in Syrien und Irak erbeten.

Info Die Ausstellung ist morgen von 11 bis 17 Uhr geöffnet sowie an den beiden Sonntagen, 5. und 12. Oktober, von 14 bis 16 Uhr. Weitere Termine können unter Telefon 0 79 57 / 86 42 vereinbart werden.

Themen in diesem Artikel