Zum Album hat es für die „Rocking Chefs“ leider noch nicht gereicht, dafür aber zum Eventgrillen: Mit ihrem riesigen Schwenkgrill „Hydra“ zieht die Kochformation um Ralf Jakumeit durch Europa, um den Menschen zwei Dinge näherzubringen: leckeres Essen und Rockmusik. Jüngst waren die „Rocking Chefs“ in Crailsheim zu Gast. Möbel Bohn hatte 100 Papas zu diesem Event eingeladen.

Von der Band zur Kochformation

Vor rund 14 Jahren haben sich die „Rocking Chefs“ formiert, allerdings mit einer anderen Zielsetzung. „Wir haben in Stuttgart das Classic Rock besucht und sind auf die Idee gekommen, eine Band zu gründen“, erklärt Marco Geiling. Er ist einer von vier Köchen, die in Crailsheim Burger, Tafelspitz und Currywurst zubereiten. Das „Rocking stehe dabei für ihre Musikrichtung, das „Chefs“ für ihren Beruf als Koch – wobei der Beruf eher Berufung ist, sagt Marco Geiling.

Grillen wie ein echter Mann

Veranstaltung Grillen wie ein echter Mann

Das mit der Band klappte dann nicht. Dafür wurden die „Rocking Chefs“ eine Gruppe von 15 Köchen, die neben ihrem beruflichen Alltag durch ganz Europa touren und grillen – das sei „Musik für den Gaumen“, sagt Geiling. Und schlussendlich seien sie fast wie eine Band, denn auch bei den „Rocking Chefs“ müssen alle zusammenarbeiten, damit es läuft, meint Geiling.

Verstärkt wird das Team durch eine Maschine, die „Hydra“ (siehe Info). Egal ob Backen, Räuchern, als Schwenkgrill oder als Feuerstelle: Auf ihr bereiten die „Rocking Chefs“ alles zu. Ihren Kochstil beschreiben sie als „mediterrasisch mit bajuwarischem Einschlag.“

300 Tage im Jahr auf Tour

Mindestens ein Mal pro Woche sei er mit der Koch-Formation unterwegs, sagt Marco Geiling. Gründer Ralf Jakumeit sei sogar an 300 Tagen im Jahr auf Tour. Mit ihrer „Hydra“ sind die „Rocking-Chefs“ zum Beispiel seit fünf Jahren beim Festival „Rock im Park“ in Nürnberg vertreten. 50 Meter entfernt von der Bühne grillen sie dort auf einem Podest, erklärt Geiling.

170 Kilometer Anreise

Und, schmeckt’s? „Die Currywurst mit scharfer Soße war sehr lecker“, sagt Gerhard Anton. Er wurde von seiner Tochter für das Event angemeldet und kam vorbei. Rund 170 Kilometer Anreise nahm er dafür in Kauf. Anton wohnt im Nordschwarzwald, „auf der schwäbischen Seite“, wie er betont. Gelohnt habe es sich aber allemal, sagt er.

Das Möbelhaus Möbel Bohn hatte die rund 130 Gäste eingeladen. Das Möbelhaus suchte zum Vatertag die besten Väter in der Region, die hierfür von ihren Kindern vorgeschlagen werden konnten. Sogar einige Bewerbungs-Videos wurden eingeschickt, sagt Silke Thiele, Marketingleiterin bei Möbel Bohn.

Dabei waren die Begründungen der Kinder unterschiedlich: So sei laut Thiele ein Vater als bester Bratwurst- und Lichtausmacher der Welt „beworben“ worden. Ein anderer kaufe für seine Kinder morgens immer Brötchen zum Frühstück – auch wenn er am Tag zuvor zu lange gefeiert hat.

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Traum für alle Grillfans


Der „BBQ-Hydra 900“ ist mit rund 30 000 Euro wohl einer der teuersten Grills der Welt. Hergestellt wird er in der Nähe von Heilbronn: mehr als 1000 Konstruktionsstunden hat Designer Antonio Basile für den Holzkohlegrill gebraucht.

Der Grill ist 250 Zentimeter hoch und 250 Kilogramm schwer. Er besteht zu 100 Prozent aus Edelstahl, hat eine riesige Grillfläche von 90 Zentimetern Durchmesser und bringt eine Leistung von 30 Kilowatt. Die „Rocking Chefs“ haben 36 000 Euro dafür bezahlt, mittlerweile gibt es ihn für knapp 30 000 Euro zu haben. luc