Das Hohenloher Freilandmuseum in Schwäbisch Hall-Wackershofen darf wieder öffnen. Zum ersten Mal gehen die Tore am Freitag, 8. Mai, wieder auf. Zwar wird es Einschränkungen geben, aber die Gebäude, die Gärten, das Gelände und die Tiere laden wieder zum Besichtigen und Besuchen ein. Auch eine kleine Auswahl an Speisen und Getränken wird es geben, der Museumsladen ist am Samstag und Sonntag von 12 bis 16 Uhr geöffnet.

Michelfeld

Vorerst bleibt der Betrieb auf freitags, samstags und sonntags, jeweils 10 bis 18 Uhr, beschränkt. Veranstaltungen, Vorführungen und Gruppenangebote wird es vorerst nicht geben, auch können nicht alle Gebäude geöffnet werden.

Hygiene- und Sicherheitsregeln müssen eingehalten werden

Die Wiederaufnahme des Museumsbetriebes ist trotz der Einschränkungen ein Einstieg in ein wenig mehr „Normalität“. Damit das möglich ist, müssen eine Reihe von Hygiene- und Sicherheitsregeln beachtetet werden: So dürfen sich in den Gebäuden gleichzeitig immer nur eine Person, ein Paar oder eine Familie aufhalten. Gruppenbildung muss vermieden werden.

In den Gebäuden ist das Tragen eines Nasen-Mundschutzes vorgeschrieben. Die Appelle, mindestens zwei Meter Abstand voneinander zu halten, gelten auch im Freilandmuseum und können hier angesichts der Weitläufigkeit des Geländes draußen, mit etwas Umsicht auch in den Gebäuden, eingehalten werden.

Hohenloher Freilandmuseum kostet vorerst kein Eintritt

Aufgrund der Einschränkungen wird auf das Erheben eines Eintritts verzichtet, Spenden werden stattdessen an der Museumskasse gerne angenommen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die großen Einnahmeausfälle durch die lange Schließung haben das Freilandmuseum in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten gebracht. Alle Freunde sind aufgerufen, das Freilandmuseum zu unterstützen, das lässt sich jetzt wieder mit einem Besuch in Wackershofen verbinden.

Info www.wackershofen.de