Es klingt paradox, wenn in der Corona-Krise gerade oft davon die Rede ist, dass die Menschen zusammenrücken müssen, weil sie eigentlich ja Abstand zueinander halten sollten. Soziale Kontakte sollen vermieden werden, damit die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt wird. Auch das Vereinsleben ist völlig zum Erliegen gekommen. Beispielsweise findet kein gemeinsames Fußballtraining mehr statt, auch auf das gemütliche Zusammensein im Sportheim nach den Fußballspielen am Wochenende muss verzichtet werden.

Crailsheim/Hall

Sportvereine haben schon immer eine verbindende Funktion im Gemeindeleben eingenommen, nun packen viele auch in dieser Ausnahmesituation kräftig an und haben diverse Initiativen gestartet – wie der FC Matzenbach. „Liebe Fans, Mitglieder, Sponsoren, liebe Mitbürger der Gemeinde Fichtenau, aktuell gibt es leider nur noch ein Thema, welches unser tägliches Leben bestimmt. Das Coronavirus beschäftigt uns jeden Tag und auch wir, die Fußballabteilung des FC Matzenbach, mussten entsprechende Maßnahmen treffen und auf die Situation reagieren und unseren kompletten Trainings- und Spielbetrieb vorübergehend einstellen“, teilt der Verein mit.

Zusammenhalt ist gefragt

Gerade in solch schweren Zeiten wie aktuell sei es von immenser Bedeutung, Zusammenhalt und Solidarität zu zeigen. „Da wir nicht mehr trainieren und spielen können, wollen wir für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde da sein und unsere Hilfe anbieten. Dabei geht es vor allem um die Risikogruppen wie ältere Mitbürger, Menschen mit Vorerkrankungen beziehungsweise chronischen Erkrankungen sowie Menschen, die sich in Quarantäne befinden, aber natürlich auch Menschen die in irgendeiner Art und Weise auf andere angewiesen sind.“

Die Fußballer des FC Matzenbach bieten an, Einkäufe, Botengänge, und so weiter für hilfsbedürftige Menschen zu erledigen. „Wir stellen den Einkauf vor die Haustüre oder einen anderen gewünschten Ablageort, sodass kein direkter Kontakt besteht. Unsere kostenlose Unterstützung bieten wir zu unseren normalen Trainingszeiten dienstags, mittwochs und freitags an. In dringenden Fällen natürlich auch an anderen Tagen. Kontaktieren Sie uns einfach mit Ihrer Anschrift und lassen Sie uns wissen, was wir für Sie tun können. Wir berechnen lediglich den Einkaufspreis ohne irgendwelche Zusatzkosten. Unser Cheftrainer Samuel Schultes übernimmt die Organisation.“

Schwäbisch Hall

Noch detaillierter beschreibt der TSV Blaufelden sein Hilfsangebot: „Schreiben Sie sich Ihre Einkaufsliste, dann rufen Sie uns an unter 0157/34240205, Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr, oder besprechen Sie unseren Anrufbeantworter, hinterlassen Ihre Telefonnummer und wir rufen zurück. Nennen Sie uns Ihre Einkaufsliste und das Geschäft, in dem eingekauft werden soll. Wir nennen Ihnen den Namen des Einkäufers des TSV, der vorab bei Ihnen Geld und eine Kiste oder einen Korb für den Einkauf abholt. Sie legen das Geld in einen Plastikbeutel, zum Beispiel eine kleine Gefriertüte. Sie stellen vor Ihrer Haustür Kiste oder Korb bereit, worin wir dann Ihre Einkäufe, Kassenbon und Rückgeld legen können. Der Einkäufer legt alles vor Ihrer Haustüre ab und läutet nach Erledigung bei Ihnen. Bitte rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne!“

Wie Ralf Beyer, der Vorsitzende des TSV Blaufelden, erklärt, sei die Idee zur Nachbarschaftshilfe aus den Reihen der Fußballer selbst gekommen. „Wir haben jetzt 500 bis 600 Zettel mit den wichtigen Infos an die Haushalte im Hauptort verteilt, in den anderen Orten der Gemeinde sind Vereine wie der SC Wiesenbach und der FC Billingsbach aktiv. Mal sehen, wie das angenommen wird. Ich rechne damit, dass sich in den nächsten Woche alles noch verstärkt.“ An die 20 Fußballer engagieren sich, damit der Einkaufsservice reibungslos klappt. Bei Hygienefragen hat der TSV Blaufelden übrigens einen ganz großen Vorteil, der stellvertretende Vorsitzende Frank Feinauer ist Pflegedirektor des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim.