CHRONOLOGIE

HAZ 23.02.2013

1938: Die Hohenloher Wasserversorgungsgruppe (HWG) wird am 25. Februar 1938 im Gasthaus "Hirsch" in Blaufelden gegründet.

1950: Mit dem ersten Spatenstich für eine Druckleitung im Taubertal startet der Bau des Leitungsnetzes.

1955: Von insgesamt 134 Ortschaften sind mittlerweile 70 an das HWG-Netz angeschlossen.

1957: Das neue Hauptpumpwerk in Creglingen geht in Betrieb.

1959: Der Hauptwasserturm bei Schrozberg-Lindlein wird eingeweiht.

1967: Der Jahresverbrauch liegt bei 1,1 Millionen Kubikmeter Wasser, der Wasserzins beträgt 57 Pfennig.

1970: Das Leitungsnetz ist mittlerweile 300 Kilometer lang.

1983: Ein neuer Erdbehälter ergänzt das Wasserdepot in Lindlein.

1985: Nitrat-Grenzwerte können nur mit der Beimischung von Bodensee-Wasser eingehalten werden.

1995: Ein 80 Quadratkilometer großes Wasserschutzgebiet rings um die HWG-Quellen im Niederrimbacher Tal wird ausgewiesen.

2004: Die technische Betriebsführung wechselt von der VEDEWA zur NOW.

2006: Die Rohwasser-Konzeption der NOW sieht vor, verschiedene Eigenwässer im neuen Wasserwerk in Bronn bei Weikersheim zusammenzuführen und aufzubereiten.