Oberrot Bürgermeister und Landrat mahnen die Sanierung der Landesstraße 1054 an

Oberrot / PETER LINDAU 25.07.2013
Zwischen Oberrots Bürgermeister Daniel Bullinger, seinem Kollegen Jürgen König aus Rosengarten und Landrat Gerhard Bauer herrscht Einigkeit. Die Landesstraße 1054 muss dringend saniert werden.

In einem gemeinsamen Schreiben an Landesverkehrsminister Winfried Hermann mahnen die Bürgermeister zusammen mit dem Landrat die Beseitigung der Schäden im Streckenabschnitt der L 1054 zwischen Hohenhardtsweiler und Dendelbach an. Die Straße gleicht in diesem Bereich, mit Ausnahme einer sanierten Rutschung, einem Flickenteppich.

Der wechselnde Fahrbahnbelag ist nicht nur für Motorradfahrer gefährlich, sondern macht in Kombination mit zahlreichen Wellen und Schlaglöchern auch manchen Autofahrern zu schaffen. Aus diesem Grund sah sich die Landratsamt gezwungen, die höchst zulässige Geschwindigkeit im miesesten Streckenabschnitt der L 1054 auf Tempo 30 zu reduzieren (wir berichteten).

Die Bürgermeister Bullinger und König schreiben zusammen mit Landrat Bauer an den Verkehrsminister, dass "im Weiteren entlang der Strecke nur in Teilabschnitten eine Leitplanke installiert" ist. Der Verkehrsminister werde gebeten zu überdenken, "ob nicht über den gesamten Teilabschnitt eine Leitplanke gesetzt werden kann, da sich direkt an die Straße eine steile Klinge anschließt". Die Gefahrenlage dürfte sich im Herbst und Winter noch zuspitzen. Die Landesstraße 1054 ist zwischen Hohenhardtsweiler und Dendelbach stets wechselweise mit Eis überzogen.

Die L 1054 ist für den Verkehr nicht unbedeutend. "Viele Berufspendler und darüber hinaus aus der Raumschaft Murrhardt/Umgebung nutzen täglich die Landesstraße auf ihrem Weg in das Mittelzentrum Schwäbisch Hall/umliegende Gemeinden", steht in dem Schreiben an den Verkehrsminister. Die Bürgermeister und der Landrat weisen ebenfalls darauf hin, dass viele Berufspendler auf diese Verbindung angewiesen sind. Immerhin befinde sich in Oberrot neben einem der größten Sägewerke Europas auch die Firma Fertighaus Weiss, die in dem kleinen Teilort Scheuerhalden fast 300 Mitarbeiter beschäftige. Oberrots Bürgermeister Daniel Bullinger versichert dem Minister, dass auch der Bürgermeister der Nachbargemeinde Rosengarten und der Landrat sein Begehren unterstützen. Am Ende trägt das Schriftstück neben der Unterschrift Bullingers auch die Signaturen von Landrat Gerhard Bauer sowie von Rosengartens Bürgermeister Jürgen König. Neben Verkehrsminister Winfried Hermann wurden auch die Landtagsabgeordneten des Wahlkreises Schwäbisch Hall informiert.