Kurzfristige Straßensperrungen, Hochwasserwarnungen, aktuelle Aktionen in der Schule, Veranstaltungen in Vereinen – solche Informationen erreichen die Bühlerzeller Bürger und Gäste der Gemeinde über die neue Bühlerzell-App schnell und unkompliziert. Als sogenannte Push-Nachrichten können aktuelle Infos direkt auf dem Smartphone eingeblendet werden. „Auch im Ruhezustand. Der Nutzer sieht die Nachrichten und Angebote sofort und muss dabei nicht einmal die App öffnen“, erklärt Thomas Funk von der Bühlerzeller Firma CM City Media GmbH, die die App programmiert hat. „Mit diesem zusätzlichen Informationskanal können wir Bürger und Gäste direkt und jederzeit erreichen. Wir kommen mit den kommunalen und gewerblichen Infos viel besser an die Benutzer heran. Über die Themenschwerpunkte können sie sich zielgerichtet informieren“, freut sich Bürgermeister Thomas Botschek.

Einfache Kommunikation

Umgekehrt kann auch der Smartphone-User einfach mit der Gemeinde kommunizieren. Zum Beispiel, wenn er eine defekte Straßenlampe melden will. „Mit der Standortinformation in seinem Handy kann der Bürger den Mitarbeiter im Rathaus gleich mitteilen, wo die kaputte Laterne steht, und über eine Ampelfunktion lässt sich sogar beobachten, ob seine Meldung bearbeitet wird. Dann geht sie auf ‚Grün’“, erläutert Funk.

Ein Kartensystem gibt Auskunft über die örtliche Gastronomie und deren Öffnungszeiten, über Betriebe, Wanderwege, Sehenswürdigkeiten, Schulwege und auch über freie Bauplätze. „Die App führt einen Interessenten direkt zum Bauplatz, informiert ihn über das Grundstück und er kann es sofort von dort mit der App für sich reservieren“, erklärt Funk. „Die Orientierung mithilfe der Karte ist für uns ein ganz wesentlicher Aspekt der App“, stellt Botschek fest.

Ein Wunsch der Gemeinde war, Bühlerzell virtuell, live und mit weiteren Informationen erlebbar zu machen. Dazu muss der User der App nur über die Kamerafunktion des Smartphones oder Tablets das Gebäude oder das Geschäft, für das er sich interessiert, in den Fokus nehmen und bekommt nach Themen geordnet über Buttons zusätzliche Auskünfte eingeblendet. Viele Orte sind als 360-Grad-Panoramaaufnahme in der App verfügbar, etwa das Rathaus, das Innere der Kirche, aber vor allem auch landschaftlich reizvolle Orte wie etwa die Teuerzensägmühle oder der Roßberg mit Blick Richtung Heilberg. „Selbstverständlich haben wir auch einen Audio-Guide integriert, der Infos vorliest“, ergänzt Funk.

Unter der Rubrik Bürger-Service findet der Nutzer zum Beispiel den Abfallkalender mit einem Müll-Reminder, der ihn bei Bedarf an die Abfuhrtermine erinnert, und einen Hallenbelegungsplan, über den man etwa die Turnhalle oder das Dorfgemeinschaftshaus in Geifertshofen für einen bestimmten Termin reservieren kann. „Auch das Geschirrmobil kann man damit demnächst mieten“, so Botschek. Hier finden die Bürger unter dem Begriff Rathaus-Service außerdem viele Informationen rund um die Verwaltung und auch Formulare zum Download. Die Rubrik „Dein Tag“ nennt Vorschläge für Touristen zu Wander- und Radwegen, Spielplätzen oder Grillmöglichkeiten.

Pflegeaufwand gleich null

„Für uns war wichtig, dass wir mit der Datenpflege der App keinen weiteren Aufwand haben und es einen Datenpool für Website und App gibt. Tatsächlich ist der Aufwand gleich null, denn mit der Pflege der Homepage synchronisiert sich die App automatisch“, schildert der Rathauschef.

Wichtig ist Botschek auch die rechtliche Absicherung. Die Kommune tritt sowohl im Apple Store wie auch im Google Play Store als Betreiber der App auf und hat damit die Datenhoheit. Die App-Nutzer sind direkte Kunden der Gemeinde. „Das ist aus datenschutzrechtlichen Gründen wichtig“, stellt Botschek klar.

Das könnte dich auch interessieren:

Das Land finanziert die Hälfte der Kosten


Ein Förderprogramm des Landes hat 50 Prozent der Gesamtkosten von rund 7000 Euro zugeschossen.

Download für Android unter https://play.google.com/store/apps/details?id=de.cmcitymedia.Bühlerzell, für iOS unter https://itunes.apple.com/de/app/Bühlerzell/id1441425025.