Nachdem im vergangenen Jahr die Jugendfeuerwehr Kirchberg in Blaufelden das Turnier in der Disziplin Brennball gewonnen hatte, lag die Ausrichtung des Turniers in diesem Jahr bei den Kirchbergern. Als Disziplin - diese soll sich laut den Statuten jedes Jahr ändern - hatten sie Fußballtennis gewählt. In diesem Spiel treten zwei Mannschaften mit jeweils sechs Spielern gegeneinander an. Der Ball muss hierbei, ähnlich wie beim Volleyball, über das Netz bewegt werden. Die Hände und Arme dürfen aber nicht mitspielen.

In der Kirchberger Schulturnhalle kämpften in der Vorrunde 22 Mannschaften um den Einzug in die nächste Runde. Schnell kristallisierten sich Favoriten heraus. Die Jugendfeuerwehren Kirchberg und Satteldorf trugen das Spiel um Platz 3 aus. Nachdem Kirchberg das Spiel für sich entschieden hatte, kam es zum Finale. Die Jugendfeuerwehren Bühlerzell und Bühlertann standen sich gegenüber und kämpften in einem spannenden Finale um den Siegerpokal. Nach Ablauf der Spielzeit konnte die Mannschaft aus Bühlerzell das Turnier für sich entscheiden.

"Man musste sich schon konzentrieren", resümierte Carlo Kohler aus Bühlerzell. "Die Spiele wurden immer schwerer. Wir haben aber super zusammengespielt", sagte der Jugendfeuerwehrmann. Zum Abschluss lobte Bürgermeister Stefan Ohr die tolle sportliche Leistung. Jugendfeuerwehrwartin Christine Stickelt bedankte sich bei den vielen Helfern. Kreisjugendfeuerwehrwartin Nadine Engelhardt überreichte die Urkunden und den Wanderpokal. Erschöpft, aber voller Vorfreude auf das Turnier im kommenden Jahr in Bühlerzell, traten die Mannschaften die Heimreise an.