Langenburg Britischer Thronfolger Prinz Charles am 27. Mai bei Tagung auf Schloss Langenburg dabei

Prinz Charles kommt am 27. Mai auf Schloss Langenburg.
Prinz Charles kommt am 27. Mai auf Schloss Langenburg. © Foto: dpa
Langenburg / HARALD ZIGAN 16.05.2013
Hochkarätig ist eine Tagung zu regionalen Lebensmitteln am 27. Mai auf Schloss Langenburg besetzt: Neben Politikern und Unternehmern gibt sich auch der britische Thronfolger Prinz Charles die Ehre.

Vor zwei Jahren startete Fürst Philipp die Reihe "Langenburg Forum" mit einem Kongress zur nachhaltigen Landwirtschaft im internationalen Vergleich.

Zur zweiten Auflage am 27. Mai gelang dem Langenburger Schlossherrn, Prinz Charles als Referenten zu gewinnen. Dabei sind auch Alexander Bonde, Landesminister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz sowie der Ex-Außenminister Joschka Fischer nebst Alain Caparros, Chef der REWE-Gruppe, und der Babynahrungshersteller Prof. Dr. Claus Hipp.

Zwischen Prinz Charles und dem Langenburger Fürstenhaus bestehen seit Jahrzehnten sehr enge verwandtschaftliche Bande: Die Großmutter von Fürst Philipp, die 1981 gestorbene Fürstin Margarita, war die älteste Schwester des Queen-Gemahls Prinz Philip. Zum anderen sind Fürst Philipp und Prinz Charles nicht nur aufgrund ihrer Abstammung "Brüder im Geiste": Beide machen sich seit Jahren als überzeugte Anhänger des "Regionalprinzips" für hochwertige, nachhaltig hergestellte Agrarprodukte stark - der Langenburger Fürst Philipp zum Beispiel als Vorsitzender der Hohenlohe-Gesellschaft und der britische Prinz Charles als Chef der Organisation "International Sustainability Unit" (ISU).

Für einen Besuch des Sohnes der Queen in Hohenlohe war es höchste Zeit: Zum letzten Mal hat der 64-jährige Prinz Charles, der auch im Schloss übernachten wird, vor 50 Jahren als Teenager hohenlohische Landluft in Langenburg geschnuppert.

Fürst Philipp hält den britischen Verwandten mindestens ein- bis zweimal im Jahr bei privaten Besuchen in Großbritannien auf dem neuesten Stand, was die Stellung von Hohenlohe als Hochburg von hochwertigen Lebensmitteln anbelangt: "Über das Boeuf de Hohenlohe etwa oder über hiesige Käse-Direktvermarkter ist Prinz Charles bestens informiert."

Der Sohn der Queen vertreibt von seinem Landsitz Highgrove aus Marmeladen, Kekse und Schinken - allesamt Bioprodukte. Und so kommt es, dass eines Tages auf dem britischen Thron der erste Bio-Bauer dieser Monarchie sitzen wird. . .

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel