Brauchtum Bürger begrüßen den Mai auch trotz Corona

Es gibt doch einen Maibaum in Schwäbisch Hall - auf dem Marktplatz
Es gibt doch einen Maibaum in Schwäbisch Hall - auf dem Marktplatz
© Foto: Ufuk Arslan
Bunte Bänder an kleinen Bäumen in Gaugshausen. Weil es diesmal keinen zentralen Baum gibt, hatte die elfjährige Carolin Aller die Idee, viele bunte Maibaumschmuckbänder im Ort zu verteilen, damit jeder Haushalt das eigene Maibäumchen schmücken kann – ein bunter Gruß an Nachbarn und Spaziergänger.
Bunte Bänder an kleinen Bäumen in Gaugshausen. Weil es diesmal keinen zentralen Baum gibt, hatte die elfjährige Carolin Aller die Idee, viele bunte Maibaumschmuckbänder im Ort zu verteilen, damit jeder Haushalt das eigene Maibäumchen schmücken kann – ein bunter Gruß an Nachbarn und Spaziergänger.
© Foto: Ufuk Arslan
Mit Leiterwagen und einem riesigen Lautsprecher sind Pierre Koppenhöfer aus Vellberg und Robin Wenzel aus Großaltdorf gerade bei Lorenzenzimmern unterwegs. An einem normalen 1. Mai würden bis zu 15 Leute mitwandern, erzählen sie. Diesmal genießen sie die Tour halt zu zweit.
Mit Leiterwagen und einem riesigen Lautsprecher sind Pierre Koppenhöfer aus Vellberg und Robin Wenzel aus Großaltdorf gerade bei Lorenzenzimmern unterwegs. An einem normalen 1. Mai würden bis zu 15 Leute mitwandern, erzählen sie. Diesmal genießen sie die Tour halt zu zweit.
© Foto: Ufuk Arslan
Autofahrer aufgepasst in Untermünkheim: Dort ist in der Mainacht offenbar überraschend ein Blitzer aufgestellt worden. Wer’s noch nicht weiß: In der Ortsdurchfahrt gilt Tempo 30.
Autofahrer aufgepasst in Untermünkheim: Dort ist in der Mainacht offenbar überraschend ein Blitzer aufgestellt worden. Wer’s noch nicht weiß: In der Ortsdurchfahrt gilt Tempo 30.
© Foto: Ufuk Arslan
Kalkspuren werden als Maitradition auch in Hohenlohe immer seltener. Oftmals verbinden sie die heimlich Liebenden. Diese Spur führt von Weckrieden nach Veinau.
Kalkspuren werden als Maitradition auch in Hohenlohe immer seltener. Oftmals verbinden sie die heimlich Liebenden. Diese Spur führt von Weckrieden nach Veinau.
© Foto: Ufuk Arslan
Den Braunsbachern gehen die kreativen Ideen auch in Pandemie-Zeiten nicht so schnell aus - dort wird kurzerhand ein Corona-Baum aufgestellt.
Den Braunsbachern gehen die kreativen Ideen auch in Pandemie-Zeiten nicht so schnell aus - dort wird kurzerhand ein Corona-Baum aufgestellt.
© Foto: Manfred Hörauf
Coronix hockt vorm Mainhardter Rathaus, einen Mundschutz hat er auch dabei. Maierscherze mit Klopapier blieben heuer aus, hat Petra Dietz beobachtet – "zu kostbar".
Coronix hockt vorm Mainhardter Rathaus, einen Mundschutz hat er auch dabei. Maierscherze mit Klopapier blieben heuer aus, hat Petra Dietz beobachtet – „zu kostbar“.
© Foto: Petra Dietz
Der Dorfbrunnen in Ruppertshofen ist über Nacht zu einem Corona-Brunnen umdekoriert worden – samt zwei kleiner geschmückter Maibäumchen und einer genehmigten Puppen- und Stofftierversammlung. Natürlich tragen alle Mundschutz.
Der Dorfbrunnen in Ruppertshofen ist über Nacht zu einem Corona-Brunnen umdekoriert worden – samt zwei kleiner geschmückter Maibäumchen und einer genehmigten Puppen- und Stofftierversammlung. Natürlich tragen alle Mundschutz.
© Foto: Matthias Holnwein
Ein Stadtteil, viele Maibäume In Ingersheim hat jeder Maibaumfreund die Tradition im eigenen Garten gepflegt. "Und gegrillt wurde natürlich auch", schreibt Anke Habelt. "Jeder für sich und trotzdem zusammen! Gegen Corona!
Ein Stadtteil, viele Maibäume In Ingersheim hat jeder Maibaumfreund die Tradition im eigenen Garten gepflegt. „Und gegrillt wurde natürlich auch“, schreibt Anke Habelt. „Jeder für sich und trotzdem zusammen! Gegen Corona!
© Foto: Privat
Seltenheit Kalkspuren sah man in diesem Jahr kaum. In Schrozberg gab es aber eine.
Seltenheit Kalkspuren sah man in diesem Jahr kaum. In Schrozberg gab es aber eine.
© Foto: Sebastian Unbehauen
Um seine Gesundheit (und den Durst) musste sich beim Spaziergang durch die Ortschaft keiner Sorgen machen – schließlich gab es eine "Desinfektions-Station".
Um seine Gesundheit (und den Durst) musste sich beim Spaziergang durch die Ortschaft keiner Sorgen machen – schließlich gab es eine „Desinfektions-Station“.
© Foto: Privat
"Gerabronn, gemeinsam halten wir durch!", hieß es auf diesem Schild an der evangelischen Kirche, hinter dem ein kleiner geschmückter Maibaum stand.
„Gerabronn, gemeinsam halten wir durch!“, hieß es auf diesem Schild an der evangelischen Kirche, hinter dem ein kleiner geschmückter Maibaum stand.
© Foto: Sebastian Unbehauen
Wenn die "Smart City" zur "Masked City" wird: Crailsheims OB Dr. Christoph Grimmer amüsierte sich via "Instagram" über diese kreative Idee.
Wenn die „Smart City“ zur „Masked City“ wird: Crailsheims OB Dr. Christoph Grimmer amüsierte sich via „Instagram“ über diese kreative Idee.
© Foto: Christoph Grimmer
Ein Baum in Jagstheim – mit der Aufschrift "d’ Joogsemer zur Fraid, Corona zum Trotz".
Ein Baum in Jagstheim – mit der Aufschrift „d’ Joogsemer zur Fraid, Corona zum Trotz“.
© Foto: Sebastian Unbehauen
Das Team der Adlerbrauerei Schmetzer war auch am Maifeiertag mit dem Biermobil unterwegs – hier in Hausen am Bach.
Das Team der Adlerbrauerei Schmetzer war auch am Maifeiertag mit dem Biermobil unterwegs – hier in Hausen am Bach.
© Foto: Sebastian Unbehauen
Kreis Hall / 02. Mai 2020, 14:13 Uhr

Corona hat dem Tanz in den Mai heuer Ketten angelegt. Aber in Hohenlohe und Hall haben sich die Bürger ihr Brauchtum trotzdem nicht nehmen lassen. Sie stellten reihenweise Privat-Maibäume oder hatten andere pfiffige Ideen.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.