Wallhausen Bitte einsteigen

ANDREAS HARTHAN 29.03.2012
An der Reaktivierung des Bahnhaltepunktes Wallhausen beteiligt sich auch der Landkreis mit einem Zuschuss. Das hat der Kreistag beschlossen.

Die Gesamtkosten von knapp 500 000 Euro werden vom Land, der Westfrankenbahn, dem Landkreis (26 000 Euro) und der Gemeinde Wallhausen (65 000 Euro) getragen. In der vorgestrigen Kreistagssitzung betonte Landrat Gerhard Bauer, mit der Wiederinbetriebnahme des Haltepunktes werde ein "ganz wesentlicher Beitrag" zur Sicherung der Tauberbahn (Artikel dazu auf Seite 17) geleistet. Die Wallhausener Bürgermeisterin Rita Behr, die die Kreistagssitzung in Braunsbach als Zuhörerin verfolgt hatte, war so begeistert vom Beschluss des Kreisparlamentes, dass sie spontan Beifall klatschte. Auch im HT-Gespräch äußerte sie "große Freude" über den Zuschuss des Landkreises und hofft nun, dass die Inbetriebnahme wie geplant zum Fahrplanwechsel im Dezember erfolgen kann. "Wir haben lange um den Haltepunkt gekämpft", fügte sie hinzu und erinnerte daran, dass die Gemeinde mit ihrem Zuschuss an die Grenze des Machbaren gegangen sei.

Landrat Bauer geht davon aus, dass mit dem neuen Haltepunkt ein Fahrgastpotenzial von täglich 200 Personen (darunter rund 150 Schüler) erschlossen werden kann. Die gesamte Gemeinde profitiere von dem Haltepunkt. Der ermöglicht künftig eine stündliche Anbindung an Crailsheim (am Wochenende zweistündlich).