Frankenhardt Bienenfleißig: Imker besuchen Schulung

Urkunden bekamen die Frankenhardter Rolf Stuber, Sebastian und Heinrich Lang (von links). Karin Laute und Manfred Köger gratulierten. Privatfoto
Urkunden bekamen die Frankenhardter Rolf Stuber, Sebastian und Heinrich Lang (von links). Karin Laute und Manfred Köger gratulierten. Privatfoto
Frankenhardt / PM 19.03.2014

Fleißig wie die Bienchen: Frankenhardter Imker haben kürzlich an zwei Samstagen Wissen über die Entstehung, die Gewinnung und die Pflege von Honig gesammelt. Die Schulung ging in Geislingen bei Braunsbach über die Bühne und wurde von Manfred Köger, dem Vorsitzenden des Wahlkreises Hohenlohe-Schwäbischer Wald, und Karin Laute vom Landesverband württembergischer Imker geleitet. Am Ende gab es Zertifikate.

Unzählige Antworten auf wichtige Fragen mussten gegeben werden, wie: Was muss der Imker tun beziehungsweise unterlassen, um den besten Honig zu erzeugen? Welche gesetzlichen Bestimmungen sind zu beachten? Welche Hygienevorschriften gelten? Was unterscheidet den Honig des Imkers von dem aus dem Supermarktregal?

Nur ein Honig höchster Qualität darf in das Imkerhonigglas mit dem grünen Kreuz gefüllt werden. Das Zusatzetikett "Premiumhonig", das auch die regionale Erzeugung garantiert, verlangt noch einmal eine Steigerung des wertvollen Inhalts.

Nun freuen sich die frisch geschulten Imker mit ihren Bienen über den erwachenden Frühling - und wollen ihrer Kundschaft gute Argumente für den Verzehr der neuen Honigernte liefern.