Satteldorf Bergfest mit 110 Schleppern

Satteldorf / Birgit Trinkle 03.09.2018
Im Satteldorfer Teilort Simonsberg gibt’s ein Fest der Grenzland-Schlepperfreunde, die sich kennen und mögen und Freude haben an alter Technik.

Eine „Heuernte von anno dazumal“ hätt’s geben sollen. Gastgeber Herbert Thalheimer hält sein Gesicht in den Nieselregen: „Des is kein Heuwetter heut. Aber Traktorwetter. Als er Werner Metzger fragt, was dieser für seinen Kramer-Traktor will, lacht der nur. Späßle. Als ob er den hergeben würde. Sie alle hängen an ihren Oldtimern. Martin Marquardt aus Buch von den Oldtimer-Traktorfreunden Leuzendorf etwa: Er hat nicht nur den Krone-Traktor mitgebracht, sondern auch die Halbraupe aus dem Jahr 1932.

Ein paar Meter weiter springt eine Zwei-Mann-Motorsäge  nicht an. Ein paar Tropfen Öl, ein bisschen schrauben und das Ding läuft, wie es jahrzehntelang gelaufen ist. Auch die Waldarbeit war nie eine Gutwetter-Angelegenheit, und die Grenzland-Schlepperfreunde, die sich zum zweiten Mal in Simonsberg treffen, sind es sowieso gewohnt, bei jedem Wetter draußen zu sein.

Thalheimer ist gelernter Zimmermann; „Holzwurm“ nennen ihn seine Schrauber-Freunde. Seine Freude an Oldtimern begann mit einem geerbten Schlepper und dem letzten Dienstwagen des früheren Crailsheimer Oberbürgermeisters Hellmut Zundel. Heute ist sein Anwesen in Simonsberg ein Eldorado für Oldtimerfreunde. Am Sonntag kamen beim Bergtreffen weitere rund 110 ausrangierte, aber noch immer geschätzte Fahrzeuge zusammen, ganz viel altes Gerät obendrein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel