Untermünkheim Banges Warten auf das Wasser

Am 1. Mai hat ein Spaßvogel das Ortsschild von Kupfer verändert. Privatfoto
Am 1. Mai hat ein Spaßvogel das Ortsschild von Kupfer verändert. Privatfoto
Untermünkheim / FÄR 09.02.2013
"Es wurde so viel gebaut. Das Hochwasser kommt", sagt Urta Weidner aus Kupfer. Für sie ist es ein Wunder, dass es noch keine größeren Überschwemmungen im Ort gab - auch schon vor dem Metzger-Bau.

Der Groll der 70-Jährigen richtet sich weniger gegen die Firma Metzger - mehr gegen die Gemeinde Kupferzell und das Landratsamt Hohenlohekreis: "Der Metzger hat nur das Fass zum Überlaufen gebracht." Im Greut hätten so viele Betriebe gebaut. Ihr Mann Fritz habe schon lange Zeit ausgerechnet, was die versiegelten Flächen für das Regenwasser bedeuteten: "Der hat alle Zahlen im Kopf. Das ist hundertprozentig zu viel Wasser. Jedes andere Gutachten ist rechnerisch unmöglich", meint sie. Das neue Gutachten werde nun aber sicher "mit einem Gegengutachten von Leuten mit viel Geld" gekontert.

Rainer Wolpert hat als Bürger von Kupfer gegen die Baugenehmigung beim Regierungspräsidium Einspruch eingelegt. "Wir sagen schon jahrelang, dass da zu viel Wasser aus dem Gewerbegebiet in den Bach fließt. Ich fühle mich nach dem neuen Gutachten nun bestätigt", sagt der 44-Jährige. Bisher habe das Landratsamt in Künzelsau immer nur Berechnungen bis zum Regenüberlaufbecken durchgeführt - ohne den Bach zu berücksichtigen. Wolpert hoffe nun, dass zumindest ein Stück weit nachgebessert werde: "Das wird seit 20 Jahren beanstandet. Jetzt ist Zeit, dass sich was tut."