Bühlerzell Bärige Giraffe zeigt Reue

Bühlerzell / SEL 07.03.2014
In Bühlerzell hat in der Nacht zum Faschingssonntag ein Maskierter das Kennzeichen eines Streifenwagens abmontiert. Jetzt ist es wieder da.

"Tierischer Kater führt zu geistiger Läuterung" - so formuliert die Polizei die Überschrift über ihre neueste Nachricht aus Bühlerzell. Sie nimmt die Sache mit Humor, und das, obwohl sie in der Nacht von Samstag auf Sonntag von einem unbekannten Narren vorgeführt worden ist: Der als Giraffe oder Bär verkleidete Unbekannte, so die sehr präzise Aussage von Zeugen, hatte zwischen 21.25 und 21.35 Uhr das hintere Kennzeichen des Streifenwagens abmontiert und mitgenommen - unbemerkt von den Polizisten. Der Streifenwagen stand nahe der Rudolf-Mühleck-Halle.

Jetzt ist das Kennzeichen wieder da. Ob der vorwitzige Dieb an Aschermittwoch von Kopfschmerzen geplagt wurde, weil er ernüchtert seine Narretei erkannt hat - dies vermutet die Polizei - oder ob er sich einen weiteren Jux erlauben wollte, ist egal. Jedenfalls fand sich das Autokennzeichen nach der närrischen Zeit im Briefkasten der Schwäbisch Haller Polizei. "Dass der Kennzeichendieb nicht nur reuig war, sondern sich auch einen Nach-Faschings-Humor erhalten hat, zeigt sich am Absender auf der Kennzeichenverpackung", schreibt die Polizei. Der Absender lautet: "Nürnberg Zoo, Am Tiergarten 30" - ein Verweis auf das nicht ganz tierisch ernste Tun der bärigen Giraffe.

"Und selbst die Schadenswiedergutmachung hat er nicht vergessen", freut sich die Polizei über die Rücksendung ihres Eigentums. Der Grund: In dem Paket befanden sich zudem noch 50 Euro. Diese werden nun bei der Polizei "zur Schadensregulierung verwendet", teilt die Polizei mit. So ein Rest übrig bleibe, werde er gespendet - an wen, teilt sie allerdings nicht mit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel