Rennen Auszubildende von "KW automotive" gewinnen Raceroom-Cup

Die erfolgreichen Auszubildenden von "KW automotive" aus Fichtenberg. Foto: pv
Die erfolgreichen Auszubildenden von "KW automotive" aus Fichtenberg. Foto: pv
Fichtenberg / SWP 05.03.2014
Sie hatten es nicht leicht, die neuen Champions des Raceroom-Azubi-Cups von "KW automotive" in Fichtenberg. Nach einem engen Qualifying und packenden Finale standen sie aber am Ende ganz oben.

Die Gastgeber gewannen den Wettbewerb vor den Teams der Firmen Bott und Harro Höfliger Verpackungsmaschinen. Bis die Entscheidung fest stand, blieb es spannend. Allem Anschein nach haben dieses Jahr alle teilnehmenden Unternehmen aus der Region ihre besten Rennfahrer beim Cup zum Start aufgestellt. Noch nie war die Titelentscheidung so knapp ausgegangen. Vor allem die Leistung der Azubis von Harro Höfliger sorgte für eine Überraschung. Gleich bei ihrer ersten Teilnahme legten die Lehrlinge eine super Performance hin.

Eine sehr gute Leistung haben auch die Auszubildenden von Bott gezeigt. "Ganz ehrlich, nach der Vorrunde und dem Qualifying dachte ich, dass die Bott-Azubis den Cup gewinnen", sagt Michaela Weller, Assistenz der Personalleitung bei "KW automotive". Mit einer unglaublichen Aufholjagd trumpften aber am Ende die Fahrer von KW auf. Dank perfekter Taktik und spektakulärer Überholmanöver konnten sie den Titel holen. "Das war wirklich kein Kantersieg, sondern harte Arbeit", sagte am Ende KW-Azubi Manuel Bühler. "Die haben uns echt nichts geschenkt."

Geschenkt haben sich auch die weiteren Azubi-Teams der Unternehmen Klenk, Kocherplastik, Harro Höfliger, der kommunale Träger der Stadt Hall und die Stadtwerke Hall nichts. Selbst auf den hinteren Rängen wurde Stoßstange an Stoßstange gekämpft. Beim regelmäßig veranstalteten Azubi-Cup in Fichtenberg steht nicht nur der sportliche Wettkampf im Vordergrund. Auch neben der virtuellen Rennstrecke wird das Team-Building gefördert. Die aus immer bis zu acht Teilnehmern bestehenden Mannschaften lernen sich untereinander besser kennen und aufeinander zu verlassen. Zudem werden Kontakte zwischen den Azubis der verschiedenen Firmen geknüpft und die Grundsteine für ein professionelles Netzwerk für das spätere Berufsleben gelegt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel