Bauarbeiten Ausweichquartier in der Schule

Grau und wenig einladend – diesen Eindruck macht der Kindergarten „Alte Post“ in Gerabronn bisher. Mit dem Umbau in diesem Jahr soll sich das ändern.
Grau und wenig einladend – diesen Eindruck macht der Kindergarten „Alte Post“ in Gerabronn bisher. Mit dem Umbau in diesem Jahr soll sich das ändern. © Foto: Erwin Zoll
Erwin Zoll 05.01.2018
Die Erweiterung und Sanierung des Kindergartens „Alte Post“ nimmt die Stadt Gerabronn in diesem Jahr in Angriff.

Noch vor der Weihnachtspause hat der Gemeinderat die Ausschreibung der Bauarbeiten beschlossen. Sie soll in der kommenden Woche erfolgen. Die Bauarbeiten sollen im April beginnen und Ende November abgeschlossen sein.

Anders als ursprünglich geplant, wird der Kindergarten nicht im laufenden Betrieb umgebaut. Stattdessen wird er in der Karwoche in das Schulzentrum verlagert.

Die Kosten sind auf 475 000 Euro veranschlagt. Sie werden mit Geld aus dem Haushaltsplan des vergangenen Jahres finanziert. Die Stadt erhält einen Zuschuss von 175 000 Euro und muss 300 000 aus der eigenen Tasche bezahlen.

Bei der Erweiterung des Kindergartens wird das Erdgeschoss mit einer neuen Treppe mit dem Obergeschoss verbunden. Dort werden so zusätzlich 240 Quadratmeter gewonnen, auf denen später eine dritte Kindergartengruppe eingerichtet werden kann. Der Haupteingang wird auf die Westseite verlegt, also auf die Seite der Bahnhofstraße.

Zur energetischen Sanierung des Kindergartens gehören unter anderem eine neue Dachdeckung, die Isolierung des Dachbodens, der Dachgauben und von Teilen der Außenwände, neue Kunststofffenster und eine neue Gasheizung, die die 21 Jahre alte Ölheizung ersetzt.