Sulzbach-Laufen Auf der Fährte von Reh & Co.

Sulzbach-Laufen / HW 19.02.2013
52 Fußstapfen hinterließen eine große Spur auf dem schneeweißen Irsbachweg von der Walkmühle und dem Quersteig bis zur Brünststraße.

Die Hüttenwanderung im noch jungen Wanderjahr 2013 ist bei der Sulzbacher Albvereinsfamilie ein beliebtes Schmankerl. Gut ausgerüstete und froh gelaunte Hüttenwanderer fanden sich zum Abmarsch am Ortsbrunnen ein. Unter Führung von Kurt Grüninger ging es in das idyllische Naturtal des Irsbachs. Eine kleinere Gruppe nahm den direkten Weg zur Brünsthöhe. Noch im vollen Winterkleid mit bizarren metergroßen Eisgebilden tauchten die Schneewanderer in eine Märchenwelt ein. Riesige Eiszapfenwelten zierten Wasserfälle, dort ein verlassenes Hornissennest, wo sonst andere gefiederte Flugbewohner zu Hause sind, kreuzende Spuren vierbeiniger Waldgenossen und schließlich ein rauchendes "Hexenhaus", das zum Hüttenzauber wahrlich einlud. Mit strapazierten Muskeln am Ziel angekommen, genoss man einmal mehr die "warme Stube" bei Kaffee und Kuchen aus den Hausbäckereien. Nicht fehlen durfte natürlich auch das deftige Hüttenvesper mit frisch gebackenem Leberkäs. Bei toller Hüttenstimmung, bei der nochmals die "fünfte Jahreszeit" in manchem Beitrag angeklungen ist, wurde viel gesungen und geschunkelt. Und so mancher Witz machte die Hüttenrunde und stimmte zu Lachsalven an. Zum Schluss gab es ein großes Dankeschön von Vertrauensfrau Silvia Wahl an Kurt Grüninger, an die vielen backenden Wanderfreundinnen, und den versierten Dinkelbrotbäcker, Wanderer und Helfer sowie Kaffeespender bevor zur nächtlichen Stunde im Schneegeriesel frohgelaunt und behutsam zurück nach Sulzbach in eine geruhsame Sonntagsnacht aufgebrochen wurde.