Blaufelden/Rot am See Auf Autofahrer warten lange Umwege

Spätestens an der Abzweigung nach Amlishagen ist ab morgen für Autofahrer Schluss.
Spätestens an der Abzweigung nach Amlishagen ist ab morgen für Autofahrer Schluss. © Foto: Harald Zigan
Blaufelden/Rot am See / swp 11.10.2018
Die Bundesstraße 290 wird zwischen Blaufelden und Rot am See gesperrt.

Im nordöstlichen Landkreis Schwäbisch Hall müssen Autofahrer ab Freitag erhebliche Umwege in Kauf nehmen. Die Bundesstraße 290 wird zwischen Blaufelden und Rot am See wegen Sanierungsarbeiten gesperrt.

Wie das Regierungspräsidium Stuttgart mitteilt, wird die 5,1 Kilometer lange Strecke mit einem neuen Fahrbahnbelag versehen. Gleichzeitig werden die Straßenränder an die neue Fahrbahn angeglichen. 2,1 Millionen Euro gibt der Bund für die Sanierung der Straße aus. Die Bauarbeiten sollen bis zum 10. November dauern. Bis dahin reicht die Sperre von der Abzweigung nach Amlishagen in Brettenfeld bis zum Ortseingang von Blaufelden.

Der Verkehr aus Richtung Bad Mergentheim nach Süden zur Autobahn 6 und nach Crailsheim wird von Blaufelden aus über Gerabronn und Beimbach nach Rot am See umgeleitet. Fast 18 Kilometer lang ist diese Strecke. Noch länger ist die Umleitung für Autofahrer, die in der Gegenrichtung unterwegs sind. Sie werden von Rot am See aus über Brettheim, Gammesfeld und Leuzendorf nach Blaufelden geführt; das sind rund 26 Kilometer.

Einschränkungen haben die Bauarbeiten auch für Autofahrer zur Folge, die nach Wiesenbach, Emmertsbühl, Engelhardshausen oder zum Schuckhof unterwegs sind oder dort losfahren. Sie müssen sich einen Weg über verschiedene Kreis- und Gemeindestraßen suchen.

„Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen während der Bauzeit“, heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel